NINERS verpflichten Marcus Thornton

Niners Bundesliga-Aufsteiger NINERS Chemnitz treibt seine Kaderplanungen für die bevorstehende Premiere

Bundesliga-Aufsteiger NINERS Chemnitz treibt seine Kaderplanungen für die bevorstehende Premiere in der easyCredit BBL weiter voran. Mit dem 1.93 Meter großen und 88 Kilogramm schweren Marcus Thornton präsentieren die Sachsen bereits den dritten Neuzugang. Der 27-jährige US-Amerikaner kann variabel auf beiden Guard-Positionen eingesetzt werden und soll dem Backcourt der NINERS zusätzliche Größe, Athletik und Wurfstärke verleihen. Nach zahlreichen Stationen in den USA, Europa und Asien wird Thornton nunmehr erstmals in Deutschland auf Korbjagd gehen. "Wir freuen uns sehr, dass sich Marcus für uns entschieden hat. Er bringt offensiv das ganze Repertoire mit und ist gleichzeitig schnell genug auf den Beinen unterwegs, um gegnerische Guards vor sich zu halten", beschreibt NINERS-Coach Rodrigo Pastore seinen neuen Schützling.

Thornton wurde in Upper Marlboro, Maryland, geboren und besuchte ab 2011 das NCAA-1-College of William and Mary im Nachbarstaat Virginia, welches übrigens nach Harvard die zweitälteste Universität der gesamten USA ist. Dort gehörte er vier Jahre lang zu den absoluten Leistungsträgern und markierte in 127 Begegnungen durchschnittlich 17.1 Punkte, 2.6 Rebounds sowie 2.4 Assists. Zugleich hält Thornton in Williamsburg die Universitätsrekorde für Punkte, Spiele, Minuten und getroffene Dreier, weshalb das William and Mary College seine Rückennummer 3 "retired" hat, also ihm zu Ehren nicht mehr vergibt. Aufgrund jener herausragenden Leistungen wurde Thornton beim NBA-Draft 2015 an 45. Stelle von den Boston Celtics gezogen und versuchte sich in den folgenden drei Sommerpausen für die beste Liga der Welt zu empfehlen. Dabei erzielte der Mann mit den auffälligen Rastazöpfen in 20 Summerleague-Partien für die Celtics und die Oklahoma City Thunder durchschnittlich 3.7 Punkte, was ihm aber ebensowenig das Tor zur NBA öffnete wie eine starke G-League-Saison 2017/18 mit 49 Einsätzen und 18.8 Punkten, 3.4 Assists und 2.8 Rebounds pro Partie.

Folgerichtig wagte der talentierte Scorer immer wieder den Schritt über den großen Teich, beispielsweise 2016 zum italienischen Erstligisten Pesaro (30 Spiele, Ø 13.5 Punkte), 2018 in die Türkei zu Banvit Bandirma (7 Spiele, Ø 8.6 Punkte) oder 2019 ins französische Chalon-sur-Saône (23 Spiele, Ø 10.4 Punkte). Dazwischen lagen weitere, mitunter kurze Gastspiele in Australien, China und Südkorea, so dass Thornton mit seinen 27 Jahren bereits sehr viel von der Welt gesehen hat. Eine neue Facette kommt nun in Chemnitz hinzu, neben und vor allem auch auf dem Feld. "Dass Marcus scoren kann, ist bekannt", sagt Pastore über Thornton, der am College und im späteren Profibereich bei 317 Einsätzen durchschnittlich 15 Punkte markierte und 715 Dreier mit einer Quote von 37 Prozent verwandelte. Sein neuer Coach in Chemnitz erwartet aber noch mehr. "Wir möchten ihn in unser variables Teamplay integrieren, wo er auch für seine Mitspieler kreieren soll und an beiden Enden des Feldes seinen Mann stehen muss", betont Pastore. Dessen sei sich auch Thornton selbst völlig bewusst: "Ich freue mich auf diese Herausforderung, möchte mich sportlich weiterentwickeln und dem Team helfen, seine Ziele in einer der besten Ligen Europas zu erreichen." Thornton wird aller Voraussicht nach wie die anderen US-Amerikaner Ende August in Chemnitz eintreffen, um ab September die komplette Saisonvorbereitung inklusive einem Dutzend Testspiele mit den NINERS zu bestreiten.