Niners: "Wir sind heiß auf die Playoffs!"

Basketball Chemnitzer starten Samstag gegen die Karlsruhe Lions

Die Hauptrunde in der 2. Basketball-Bundesliga haben die Niners mit einem 100:81-Sieg gegen den schon feststehenden Absteiger Hanau abgeschlossen. Mit dem 24. Sieg im 30. Ligaspiel stellten die Chemnitzer ihren Vereinsrekord ein. Viel wichtiger: lle Spieler sind fit für die anstehenden Playoffspiele.

 

Chemnitzer beginnen Zuhause

Der zuletzt leicht angeschlagene Kavin Gilder-Tilbury stand in gewohnt zuverlässiger Manier wieder auf der Platte. Youngster Leon Hoppe wurde von Coach Rodrigo Pastore sogar in die Starting Five berufen. Das Talent aus der Niners-Academy gerechtfertigte das in ihn gesetzte Vertrauen mit teils spektakulären Aktionen. Ohne Unterbrechung geht es am Samstagabend (Beginn: 19 Uhr, Richard-Hartmann-Halle) mit dem Playoff-Viertelfinale gegen die Karlsruhe Lions weiter. In der Serie "Best of 5" qualifiziert sich die Mannschaft fürs Halbfinale, die zuerst drei Siege auf dem Konto hat.

Als Hauptrundenerster beginnen die Niners zuhause. Die nächsten Termine sind 9. April (A) und 12. April (H). Optional wird die Serie am 14. April (A) bzw. 16. April (H) entschieden. "Wir sind heiß auf die Playoffs und wollen gegen die Lions gleich vorlegen", so Trainer Pastore vor der entscheidenden Saisonphase. In der regulären Ligasaison hatte Chemnitz zweimal gegen die Badener gewonnen, zuhause mit 79:76 und auswärts 100:82. Auf einem Abstiegsplatz gelegen, hatte Karlsruhe im November den Kroaten Ivan Rudez (gleichzeitig slowakischer Nationaltrainer) als neuen Übungsleiter verpflichtet, der die Löwen relativ sicher in die Playoffs führte. Im Dezember/Januar blieben sie acht Spiele in Folge ungeschlagen. Eckpfeiler sind Lacy, Parker, Beck und der Ex-Weißenfelser Johnson. Die Niners sind aber selbstbewusst genug, die Mission Bundesliga-Aufstieg beherzt in Angriff zu nehmen.

Hier gibt es weitere News der Niners