Nochmal 3 Punkte aufs Konto: CFC bezwingt Hertha II mit 1:0

Fussball Nach 24 Siegen mit 73 Punkten an der Spitze

Der Chemnitzer FC hat  zum Auftakt des 30. Spieltages der Fußball-Regionalliga Nordost  die zweite Mannschaft von Hertha BSC 1: 0 (1:0) bezwungen und damit die Tabellenführung zunächst ausgebaut, weil der Verfolger Berliner AK erst am Samstag gegen Nordhausen spielt.  Nach dem 24. Saisonsieg  führen die Himmelblauen die Tabelle mit 73 Punkten an, Verfolger ist der Berliner AK mit 60 Zählern, der Dritte, Hertha BSC II, hat 54 Punkte auf dem Konto. "Es war ein rassiges Regionalligaspiel auf sehr hohem Niveau. Unser Sieg war sicherlich nicht unverdient", sagte CFC-Chefcoach David Bergner. 

Pfiff bleibt aus

Der Trainer sorgte schon vor dem Anpfiff  für eine Überraschung. Denn statt Joshua Mroß stellte er wieder Jakub Jakubov zwischen die Pfosten, der in den letzten Spielen auf der Bank saß.  Zu Beginn gab es auf beiden Seiten keine packenden Strafraumszenen zu notieren. Die erste klare Chance hatten dann die Gastgeber. In der 23. Minute wurde Dejan Bozic mit einem Steilpass auf die Reise geschickt, doch er konnte Torwart Marius Gersbeck im Berliner Tor aus Nahdistanz nicht überwinden. Auf der anderen Seite musste sich Jakubov nach einer reichlichen halben Stunde strecken, um einen Ball von Pascal Köpke zu parieren. Danach wurde es aufregend. Bozic wurde von Gersbeck außerhalb des Strafraums zu Fall gebracht, doch Schiedsrichter Steven Graf sah in dieser Aktion keine strafbare Handlung des Berliner Keepers. In der 40. Minute gab es dann für die knapp 4.500  Fans Grund zum jubeln, als Rafael Garcia die Himmelblauen 1:0 in Führung brachte. 

Jakubov ist auf dem Posten  

Nach Wiederanpfiff konnte der CFC das Geschehen zunächst kontrollieren, doch mit zunehmender Spieldauer verstärkten die Gäste ihre Offensivbemühungen deutlich. Das Tempo blieb hoch. Dem Tabellenführer gelang es nicht, im Spiel nach vorn Akzente zu setzen und war mit Abwehraufgaben beschäftigt. "Da hätte ich mir gewünscht, dass wir den einen oder anderen Konter besser ausgespielt hätten", sagte Bergner. In der 89. Minute sorgte Bozic durch einen Freistoß noch einmal für Gefahr, doch Gersbeck konnte den Ball abwehren. Kurz vor dem Abpfiff erbrachte Jakubov noch einen Arbeitsnachweis und hielt mit seiner Aktion die drei Punkte schließlich fest.