• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nur nicht einrosten

Aktiv Wie die Gelenke bis ins reife Alter beweglich bleiben

Steifigkeit, Anlaufschmerzen nach längerem Sitzen oder Liegen, manchmal Schwellungen oder Überwärmung - das sind typische Anzeichen einer Arthrose. Nicht selten geht es schon ab etwa Mitte 40 los, und bei Menschen über 60 ist beinahe jeder vom berüchtigten Gelenkverschleiß betroffen. Umso wichtiger ist eine konsequente Behandlung, damit man so lange wie möglich mobil bleibt.

Sport stabilisiert und

entlastet die Gelenke

Regelmäßige moderate Sporteinheiten kräftigen Muskeln, Sehnen und Bänder. Das stabilisiert und entlastet die Gelenke. Zudem sorgen sie dafür, dass die Produktion der körpereigenen Gelenkflüssigkeit angeregt und der Knorpel besser mit Nährstoffen versorgt wird. Insgesamt kann dies den weiteren Abnutzungsprozess verlangsamen. Um sich regelmäßig entsprechend bewegen zu können, sollte man allerdings möglichst schmerzfrei sein. Dazu kann der Arzt etwa schmerzstillende Mittel aus der Apotheke verordnen.

Übergewicht abbauen

ist wichtig

Besonders geeignet bei Arthrose sind schonende Sportarten wie Walking, Radfahren, Aquajogging oder Gymnastik. Zwei- bis dreimal wöchentlich zu trainieren hat einen zusätzlichen positiven Effekt - es hilft dabei, Übergewicht abzubauen und so die Gelenke zu entlasten. Viele weitere nützliche Tipps zum Umgang mit Gelenkverschleiß im Alltag gibt es auch unter Ratgeberzentrale.de oder www.fit-und-mobil.info. Neben vielen Tipps wie etwa zum Tragen von Lasten beim Einkaufen oder Hilfe beim Regulieren von Fehlstellungen, die Arthrose begünstigen, kann man auf der Website einen kostenlosen Newsletter bestellen.



Prospekte