Nur noch Essen und Trinken?

Weihnachtsmarkt Weniger Bewerber aus dem Bereich der Handwerkskunst

Am Freitag, dem 27. November, wird der Chemnitzer Weihnachtsmarkt 16 Uhr von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig eröffnet - mit Weihnachtsmann und Stollenanschnitt. Eigentlich ist alles wie immer. Doch laut verantwortlichem Ordnungsamt, Abteilung Gewerbe und Marktwesen, gab es vor allem Anmeldungen für Stände, welche Heißgetränke und kulinarische Spezialitäten verkaufen wollen.

"Ein bisschen Sorge machen uns die Erzgebirgsstände. Es wäre schön, wenn es mehr und auch neue Bewerber gäbe", sagt Abteilungsleiterin Liane Barth. Als eine mögliche Ursache nennt Barth den Mindestlohn und den hohen personellen und zeitlichen Aufwand für einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Zudem müsse sich so ein Geschäft für die Kunsthandwerker lohnen. Und hier kann vielleicht auch ein geändertes Kaufverhalten der Besucher eine Rolle spielen. Glühwein und Bratwurst werden fleißig konsumiert, während das feine Schnitzwerk aus dem Erzgebirge nur bestaunt, aber weniger gekauft wird. Barth musste zugeben, dass es sogar weniger Bewerbungen als für diesen Bereich zu vergebende Stände gab. Auf die 172 zu vergebenden Standplätze kamen dieses Jahr 270 Bewerbungen. Die meisten aus dem Lebensmittelbereich. Die klassische Erzgebirgskunst sei unterrepräsentiert gewesen.

Ordnungsbürgermeister Miko Runkel betonte jedoch, dass es dieses Jahr auch 33 neue Stände gibt. Neu ist auch die Höhe des Pfandes für die diesjährige Glühweintasse mit Chemnitzer Motiv. Für die außen beige und innen grüne Tasse müssen zwei Euro hinterlegt werden.

Der im Vergleich zum Vorjahr mit 28 Metern etwas kleinere Weihnachtsbaum wird am heutigen Samstag auf den Markt am Rathaus aufgestellt. Wenn auf dem Transportweg nichts schief geht, ist ab 15 Uhr mit der Ankunft zu rechnen. Am Montag wird er mit insgesamt 820 Lichtern verziert.

Höhepunkt der Vorweihnachtszeit wird auch in diesem Jahr wieder die große Bergparade mit rund 1.070 Teilnehmern sein. Sie führt am Samstag, 28. November, ab 14 Uhr, durch die Innenstadt. Rollstuhlfahrer können sich einen der wenigen Plätze reservieren lassen, wenn sie rechtzeitig bei der Stadt unter 488 3130 anrufen. Keine Anmeldung ist indes für die vielen Veranstaltungen auf der Bühne des Neumarktes sowie auf dem Mittelaltermarkt und im "Erzgebirgsdorf" nötig.