OB Ludwig will das 365-Euro-Jahresticket nach Chemnitz holen

Verkehr Stadt bewirbt sich für Modellprojekt

Die Stadt Chemnitz wird sich um das Projekt für eine ÖPNV-Modellregion bei der Bundesregierung bewerben. Das gab die Pressestelle der Stadt Chemnitz am heutigen Donnerstag bekannt.

"Diese Chance werden wir uns nicht entgehen lassen"

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig erklärte heute dazu, dass der Beschluss des Stadtrates selbstverständlich umgesetzt wird. Anderslautende Aussagen aus der Verwaltung dazu sind nicht korrekt.

Das Klimaschutzpaket der Bundesregierung sieht unter anderem vor, in zehn Städten bzw. Regionen ein 365-Euro-Jahresticket im Öffentlichen Nahverkehr zu testen. Einnahmeverluste würden für die Zeit kompensiert, in der ein Fahrschein pro Tag umgerechnet nur einen Euro kostet.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig sagte heute dazu: "Gerade weil Chemnitz derzeit noch vom Fernverkehr abgeschnitten ist, ist ein funktionierender ÖPNV mit stabilen Verbindungen in die Region unverzichtbar und notwendig. Die Möglichkeit, in einem Modellversuch möglichst viele Bürgerinnen und Bürger davon zu überzeugen, auf den ÖPNV umzusteigen, ist eine zukunftsweisende und sinnvolle Politik." Diese Chance werden wir uns nicht entgehen lassen, so die Oberbürgermeisterin weiter.