Ohne Erwartungen gestartet und dann ein Riesenerfolg

Motorsport Doppelsieg für Jeremy Sydow nach langer Verletzungspause

Nach einer zehnwöchigen Verletzungspause kehrte Jeremy Sydow am ersten Juni-Wochenende ins Wettkampfgeschehen zurück und gewann beim zweiten Lauf des ADAC MX Masters im österreichischen Möggers gleich beide Läufe des ADAC MX Youngster Cups.

Saisonauftakt musste ausgelassen werden

Ende März hatte sich der seit dem 22. Mai 19-jährige Chemnitzer beim Saisonopening der Motocross-Europameisterschaft im englischen Matterley Basin einen Handbruch zugezogen, weshalb er, unter anderem, den Saisonauftakt der höchsten deutschen Motocross-Serie im April im südbrandenburgischen Fürstlich Drehna auslassen musste.

Perfektes Comeback nach Zwangspause

Die Rennen der unmittelbaren Nachwuchsklasse des ADAC MX Masters in Möggers wurden dabei sogar zum regelrechten Schaulaufen von Jeremy Sydow. Am Qualifikationssamstag sicherte er sich zunächst Startplatz sieben, von dem aus er das erste Rennen am Sonntag mit dem besten Start und letztendlich knapp zehn Sekunden Vorsprung gewann. Im zweiten schoss er ebenfalls sofort an die Spitze und gewann auch dieses Rennen gegen starke internationale Konkurrenz, diesmal mit gut sechs Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

"Ehrlich gesagt, hatten wir überlegt, hier gar nicht zu starten, weil ich nicht sicher war, ob es vielleicht noch zu früh sei", erklärte er anschließend und fuhr fort: "Deshalb bin ich ganz ohne Erwartungen hierhergekommen und wurde positiv überrascht. Dass ich gleich einen Doppelsieg feiern darf, hätte ich nicht gedacht, das ist natürlich ein riesiger Erfolg."

Motocross-Weltmeisterschaft als Saisonhighlight

Bevor es Ende des Monats mit dem ADAC MX Youngster Cup in Mölln weitergeht, steht am 22. und 23. Juni mit dem Lauf zur Motocross-Weltmeisterschaft in Teutschenthal bei Halle/Saale das ultimative Saisonhighlight auf dem Programm. Dabei will Jeremy Sydow in der EMX250 ähnlich glänzen wie an besagtem Wochenende in Österreich.