Ohne Kloß nix los

Museum Alles über die Thüringer Spezialität

Sie werden nicht nur gern von Thüringern und Touristen gegessen, ihnen ist sogar ein eigenes Museum gewidmet: die Thüringer Klöße. In Heichelheim, nördlich des Weimarer Stadtrands gelegen, ist die Heimat des Thüringer Kloßmuseums, das zu einem der zehn besten Esskulturmuseen Deutschlands gehört. Gleich neben der Heichelheimer Kloßmanufaktur, die interessante Einblicke in die industrielle Fertigung der echten Thüringer Klöße gibt, lockt das Museum mit einer Dauerausstellung, Kartoffelkino und tollen Sonderaktionen.

Natürlich wird zunächst auf die Geschichte von Klößen und Kartoffeln hingewiesen. Der Sage nach wurden die Thüringer Klöße zum ersten Mal im historischen Meininger Gasthaus "Schlundhaus" von Frau Holle persönlich hergestellt. Das Rezept überreichte sie dem Bürgermeister mit den Worten: "Du Sohn uralten Geblütes, hier hast Du das Receptum: Hüt es!" Zubereitet aus rohen geriebenen und gekochten zerstampften Kartoffeln, mit einer Füllung von knusprig in Butter gerösteten Würfeln aus Brötchen, ist der echte Thüringer Kloß unverwechselbar.