Olympiade der 120 besten Nachwuchsphysiker Sachsens

Wettbewerb 20. Physikolympiade im Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz

Die 120 besten sächsischen Nachwuchsphysiker der Klassenstufen 7 bis 10 treffen sich in dieser Woche zum Finale der Sächsischen Physikolympiade. Ausgetragen wird diese am 29. und 30. März im Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz. Gleichzeitig mit dem Landesausscheid feiert die Sächsische Physikolympiade ihr 20. Jubiläum und ist damit mittlerweile ein wichtiger Bestandteil der sächsischen Bildungslandschaft und Begabtenförderung. 


Als Auftakt der Olympiade erwartet die jungen Physikerinnen und Physiker die Wissenschaftsshow "Die Physikanten". Am Samstagvormittag steht dann die dreistündige Wettbewerbsklausur an, bestehend aus jeweils zwei theoretischen und einer experimentellen Aufgabe. Der Höhepunkt ist selbstverständlich die feierliche Siegerehrung der Landesolympiade. Diese findet im Hörsaal C104 der Technischen Universität Chemnitz (Reichenhainer Straße 70) statt und wird traditionell durch eine Festvorlesung eingeleitet. 


Knapp 2.000 Schülerinnen und Schüler hatten Ende des vergangenen Jahres am Hausaufgabenwettbewerb teilgenommen, am 12. März folgte dann die 2. Stufe in Regionalwettbewerben. Die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Regionalrunden haben sich schließlich für die Endrunde in Chemnitz qualifiziert und somit die Chance, am Wochenende ihr physikalisches Wissen zum Besten zu geben. Veranstaltet wird der Wettbewerb vom "Verein zur Förderung der Sächsischen Physikolympiade e. V." und erhält Unterstützung von der TU Chemnitz, dem Johannes-Kepler-Gymnasium sowie zahlreichen Physiklehrern aus ganz Sachsen.