• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Omnibusbahnhof: Geldgeber will 2025 keine Baustelle vor dem Hauptbahnhof

politik CDU-Fraktion äußert sich zu gescheiterter Busbahnhofsverlegung

Wie in der vergangenen Woche bekannt wurde, wird der Chemnitzer Busbahnhof doch nicht an den Hauptbahnhof angeschlossen. Zuvor versprach die Stadt dies wohl der Technischen Universität Chemnitz, damit diese die Lücke im städtischen Campus schließen kann.

Am Dienstag veröffentlichte die CDU-Fraktion nun folgende Rechtfertigung:

"Der Busbahnhof soll vom Schillerplatz wegziehen, um Platz für die Universität und neue Nutzungen zu schaffen. Das Ziel ist klar und wurde nicht verändert!

Der Bahnhofsvorplatz könnte nie alle Funktionen für einen Busbahnhof erfüllen und das trotz mehrfach wiederholter Planungen. Der Fernbusteil soll an den Bahnhofsausgang zur Dresdner Straße ziehen. Damit fehlt schon ein wichtiger Teil für einen zentralen Busbahnhof! Außerdem müssten dringend notwendige Funktionen am Bahnhof entfallen bzw. können nicht erreicht werden oder rücken weiter vom Bahnhof weg. Dazu gehören eine vernünftige Bahnhofsvorfahrt für Taxi und PKW, Wartebereiche für Busse und Fahrer mit Sozialbereich, Fahrradabstellanlagen, Erhöhung der Aufenthaltsqualität wie z.B. Sitzbänke und ein Informationsbereich zur Stadt, Außengastronomie und Spielgeräte als Ergänzung zur heutigen Leere des Platzes.

Wenn man die Bahnsteige 1-6 als Hauptabfahrtspunkte betrachtet, wäre der neue Standort nicht näher als der alte. Außerdem halten fast alle Busse schon am Bahnhof. Die Haltestellen sind sowohl am Bahnhofsvorplatz/Bahnhofsgebäude, als auch an der Dresdner Straße vorhanden.

 

Mit dem neuen Betriebshof des VMS am Thomas-Mann-Platz entsteht ein neuer zentraler Standort für den Nahverkehr, der viele Funktionen für einen Busbahnhof mitbringt. Alle sozialen Funktionen für die Angestellten, Parkplätze, Abstellplätze werden vorhanden sein und falls gewünscht, können technische Anlagen für die Busse, bspw. Tankstellen, Ladesäulen usw. errichtet werden. Das sind Funktionen, die man nie auf einen Bahnhofsvorplatz hätte integrieren können.

Dazu kommt: Auch der Fördermittelgeber hatte offensichtlich Bedenken. Im Jahr 2025 sollte es keine Baustelle vor dem Bahnhof!"

 

Die Idee

 

"Die Busse fahren aus dem Umland nach Chemnitz und werden an der Zentralhaltestelle, am Bahnhofvorplatz oder an der Dresdner Straße sowie an weiteren Punkten mit dem Chemnitzer Modell, dem Nahverkehr und dem geplanten Fernverkehr verknüpft. Die Busse werden dann im Betriebshof am Thomas-Mann-Platz abgestellt. Die Fahrer können die dort vorhandenen Einrichtungen nutzen, um ihre Pause zu verbringen."

 



Prospekte