Partnerschaft mit Polen wird vertieft

Kooperation Motto der diesjärhigen Konferenz ist "Industrie trifft Wissenschaft"

partnerschaft-mit-polen-wird-vertieft
Das Hauptgebäude der TU Chemnitz an der Straße der Nationen 62. Foto: TU Chemnitz/Wolfgang Thieme

Nach der erfolgreichen ersten Ausgabe der polnisch-deutschen Konferenz mit Vertretern aus Politik, Industrie und Forschung im April 2016 in Polen folgt am 19. und 20. April die "2nd Polish-German Bridge Conference" an der TU Chemnitz. Unter dem Motto "Industrie trifft Wissenschaft" wollen Partner beider Länder ihre Leichtbau-Kooperation vertiefen.

Mehr Zusammenarbeit mit dem Nachbarland

"Die Zusammenarbeit zwischen polnischen und deutschen Unternehmen und Universitäten hat sich in den letzten Jahren intensiviert und spielt in der europäischen Forschungslandschaft eine zunehmend stärkere Rolle. Deshalb freuen wir uns, dass wir die zweite polnisch-deutsche Konferenz bei uns in Chemnitz ausrichten können", sagt Lothar Kroll, Koordinator des Bundesexzellenzclusters MERGE.

"Den Teilnehmenden der Konferenz wollen wir gemeinsam mit unseren polnischen Partnern Chancen nachhaltiger Entwicklung und Perspektiven der Wertschöpfung aufzeigen und so den Diskurs über zukünftige und bestehende Kooperationen und Projekte aktiv mitgestalten." Auf einer begleitenden Fachmesse mit Ausstellern aus den Partnerunternehmen des Exzellenzclusters soll der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaftlern, Forschern und Anwendern fortgesetzt werden.