Patientenforum klärt auf: Gips oder Platte?

Zeisigwaldkliniken Handgelenksbrüche und Fehlstellungen der Füße am Mittwoch im Fokus

Mit dem Begriff "distale Radiusfraktur" wird an dieser Stelle kaum jemand etwas anfangen können. Dabei ist die Fraktur, die damit bezeichnet wird, eine der häufigsten beim Menschen. Die Rede ist vom Bruch der Speiche nahe dem Handgelenk. In der Unfallchirurgie macht alleine dieser Bruch ein Viertel aller Behandlungen aus. "Dabei gibt es zwei Risikogruppen", erklärt Bernd Rascher, leitender Oberarzt der Abteilung Unfallchirurgie in den Zeisigwaldkliniken. "Zum Einen die Jugendlichen, die sich diese Verletzungen vor allem beim Sport zuziehen. Auf der anderen Seite steigt mit zunehmenden Alter die Sturzhäufigkeit, weshalb auch Rentner zu den häufigsten Patienten mit Handgelenkbrüchen zählen. Gerade dann, wenn der erste Frost einsetzt und das Glatteis unterschätzt wird, ist die Notaufnahme mit Handgelenk-Patienten voll."

Im kommenden Orthopädischen Patientenforum der Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz wird dieser Bruch einmal genauer unter die Lupe genommen. Dabei gehen die Spezialisten der Frage nach, welche Behandlung die richtige ist - Gips oder Platte? Bernd Rascher erklärt: "Das ist natürlich immer vom jeweiligen Fall abhängig und wird individuell entschieden. Fakt ist aber: Ein Knochenbruch ist kein Weltuntergang, auch wenn wir operieren müssen. Zum Patientenforum wollen wir vor allem die Angst vor dem Eingriff nehmen." Heutzutage sei nach sechs Wochen Gips und 14 Tagen Rehabilitation das Gröbste überstanden.

Die Frage nach der Notwendigkeit einer Operation stellt sich auch beim Vortrag "Moderne Fußchirurgie - wann soll operiert werden?" von Prof. Dr. Dr. Michael Wagner. Deformierungen seien nicht umsonst vor allem ein Frauenthema. "Highheels fördern die Fehlstellungen der Füße, führen zu Spreiz- oder Knickfüßen", erläutert Bernd Rascher. "Bei einer Behandlung an den Füßen kann man aber bereits mit Einlagen viel erreichen." Das Patientenforum findet am Mittwoch, 30. September, im Hotel Mercure Kongress Chemnitz statt. Beginn ist 17 Uhr, Einlass ab 16.30 Uhr. Im Anschluss an die Vorträge (jeweils 30 Minuten) bleibt Zeit für Fragen der Gäste.