• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Personalmangel: CVAG muss Fahrplan umstellen

Nahverkehr Hohe Belastung durch Baumaßnahmen - Anpassung ab 4. Oktober

Die durchgehend große Anzahl an Baumaßnahmen im Chemnitzer Verkehrsnetz wirkt sich jetzt auch auf den Nahverkehr der Stadt aus. Die Situation auf den Straßen trage unter anderem dazu bei, dass mehr Fahrpersonal als üblich für die Einhaltung der Taktzeiten benötigt wird, teilt die Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG) mit. "Aufgrund eines zusätzlich erhöhten Krankenstandes des Fahrpersonals - punktuell bis zu rund 17 Prozent - sowie einer angespannten Personalsituation ist es der CVAG derzeit nicht durchgehend möglich, alle Fahrten zu besetzen."

 

Anpassung ab 4. Oktober

Um Fahrtausfällen vorzubeugen, kommt es ab kommenden Dienstag, 4. Oktober, zu Anpassungen des Fahrplans in den Abendstunden. So beginnt das Rendezvous im 20-Minuten-Takt an der Zentralhaltestelle nicht wie üblich um 19.05 Uhr, sondern bereits 18:05 Uhr. Im Anschluss folgt das Rendezvous im 30-Minuten-Takt bereits ab 18:45 Uhr. "Alle Anschlusslinien werden an das vorgezogene Taktschema angepasst, um weiterhin alle Umsteigebeziehungen gewährleisten zu können", informiert das Unternehmen. Zusätzlich verkehrt die Linie 1/2 im gesamten Tagesverlauf und zu den Rendezvous-Zeiten eingekürzt bis/ab Zentralhaltestelle. Die Maßnahmen gelten vorerst für unbestimmte Zeit.

 

Zu wenig ausgebildetes Fachpersonal

Der Mangel an ausgebildetem Fahrpersonal am Arbeitsmarkt erschwert die Personalsituation. Aus diesem Grund bildet die CVAG daher selbst Fahrpersonale aus oder lässt in Kooperation neue Fahrerinnen und Fahrer ausbilden. "Jedoch beträgt die Ausbildungszeit bei Busfahrpersonalen über sechs Monate und bei Straßenbahnpersonalen rund zehn Wochen", so eine CVAG-Sprecherin.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!