Pferdesport pur in Chemnitz

Reitsport Toni Haßmann gewinnt den Großen Preis von Sachsen

pferdesport-pur-in-chemnitz
Toni Haßmann siegte beim Großen Preis von Sachsen in der Messe Chemnitz. Foto: Peggy Schellenberger

Pferdesport der Extraklasse erlebten am vergangenen Wochenende über 10.000 Besucher in der Messe Chemnitz. Der Große Preis von Sachsen feierte sein 15-jähriges Jubiläum, und die Veranstalter hatten mit 160 Reitern aus sechs Nationen und 400 Pferden ordentlich "aufgesattelt".

Nach spannenden Qualifikationsrunden in den verschiedenen Kategorien sorgte am Samstagabend die Chemnitzer Pferdenacht mit ihrer Jubiläumsshow für eine ausverkaufte Arena. Die Besucher erlebten einen emotionalen und hochklassigen Abend, in der neben dem spannenden Ponyrennen auch Akrobatikeinlagen sowie rasante Show-Acts die Verbindung zwischen Mensch und Pferd widerspiegelten und für Faszination und Applaus sorgten.

Marco Kutscher schrammte knapp am Sieg vorbei

Am Sonntag standen schließlich die Finals der drei Touren auf dem Programm. In der Königsdisziplin, der "Großen Tour" zeigten die Teilnehmer des hochkarätigen Starterfeldes Höchstleistungen auf dem anspruchsvollen Parcours. Während außerhalb der Messe Chemnitz das Unwetter wütete, stürmten schließlich die besten elf Starter des ersten Umlaufes beim finalen Stechen durch die Arena. Der ehemalige Olympiadritte Marco Kutscher hatte mit seinem Hengst Charco eine Wahnsinnszeit vorgelegt und den Sieg fast in der Tasche.

Doch dann setzte Toni Haßmann, dreifacher Derbysieger und Ex-Junioren-Europameister, mit seinem neunjährigen Wallach Channing L noch einen drauf, meisterte den Parcours noch schneller und gewann somit erstmals den Großen Preis von Sachsen.

"Das ist ein hoch angesiedeltes Turnier für mich, und umso schöner ist es, hier zu gewinnen. Das Publikum ist klasse, und ich werde auch 2018 wiederkommen", lobte der 41-jährige aus Lienen (Nordrhein-Westfalen) den Großen Preis von Sachsen in höchsten Tönen.