Pflichtdreier gegen den Aufsteiger

Floorball Fighters erwarten Schlusslicht Leipzig

Alle vier Bundesliga-Auswärtsspiele gaben die Floor Fighters ab. Dagegen konnten die drei Heimpartien siegreich gestaltet werden. Ist also am Sonntagnachmittag (Beginn: 16.00 Uhr, Schloßteichhalle) wieder ein Heimdreier Pflicht, zumal der Gegner noch ohne jeglichen Zähler das Tabellenende ziert. Dass der Neuling DHfK Leipzig Probleme haben würde, sich in der Beletage zu behaupten, liegt auf der Hand. Immerhin verzichten die Messestädter als einziges Team auf ausländische Unterstützung, ohne die auch in der Bundesliga kein Blumentopf zu gewinnen ist. Mit einem (Kanter-)Sieg würde die Mannschaft von Trainer Rene Radünz wieder unter die ersten Sechs vorstoßen, was als erklärtes Saisonziel im Raum steht. "Wir wollen den Fans eine Party bieten", verweist Kapitän Sascha Franz auf den guten Zuschauerzuspruch, der bereits Bundesligaspitze ist. Gegen das Kellerkind dürften die vielen Talente der Fighters längere Einsatzzeiten erhalten. Sie dankten es zuletzt (Hannes Langenstraß) mit Toren.