"Pippi Langstrumpf auf den sieben Meeren"

Theater Gießener Familientheater spielt im Chemnitzer Luxor

pippi-langstrumpf-auf-den-sieben-meeren
Die zahlreichen Darsteller des Stücks "Pippi Langstrumpf auf den sieben Meeren". Foto: Kimugi-Theater

Chemnitz. Ihre Abenteuer sind seit über 60 Jahren beliebt. An diesem Wochenende treibt das Mädchen mit den zwei Zöpfen auch in Chemnitz ihr Unwesen. Pippi Langstrumpf erhält nämlich eine Flaschenpost: Ein Hilferuf von ihrem Vater, der auf der Insel Taka-Tuka-Land gefangen gehalten wird, nachdem Seeräuber die Hoppetosse gekapert haben, ist darin zu finden. Pippis Vater bittet seine Tochter, ihn zu befreien ...

Schauspieler aus drei Generationen sind dabei

Unter dem Titel "Pippi Langstrumpf auf den sieben Meeren" erwartet die Besucher des Kimugi-Theaters am 29. Oktober um 11 und um 15 Uhr im Luxor Veranstaltungszentrum ein besonderes Piratenabenteuer. Neben spannenden Szenen werde die Geschichte sehr liebevoll erzählt, so dass auch niemand von den kleinen "Piraten" Angst haben braucht, informiert der Veranstalter.

Gespielt wird die Geschichte vom Kimugi-Theater Gießen mit zehn Schauspielern, tollen Kostümen und prächtigen Kulissen. Die Familie Sperlich betreibt eines der letzten Familientheater Deutschlands. Drei Generationen stehen dabei auf der Bühne, vom jüngsten Sprössling mit neun Jahren bis zur Seniorin mit über 70. Die kleinen Zuschauer werden beim Kimugi-Theater in das Stück einbezogen und Zwischenrufe sind sogar erwünscht.