Platz an der Sonne

Volleyball CPSV-Damen nach Kraftakt nun gegen Weimar

Im Duell der beiden bisher ungeschlagenen Teams der Regionalliga Ost wurden die CPSV Volleys beim Dresdner SSV II richtig gefordert. Am Ende stand ein schwer erkämpfter 3:2-Erfolg für die Mannschaft um Trainerin Dorota Gryka zu Buche. "Ich bin mit dem Einsatz meiner Mannschaft vollauf zufrieden", konstatierte die polnische Übungsleiterin, die verletzungsbedingt umstellen musste. Neben Juniorin Melanie Kees stand Lotte Beier erstmals in der Startaufstellung. Anfangs dominierten die Dresdnerinnen um die ehemalige Chemnitzerin Catahrina Sahlmann das Geschehen. Doch Zuspielerin Josephine Brandt, die ihre Knieverletzung noch nicht ganz auskuriert hatte, aber trotzdem auflief, riss ihre Teamkolleginnen mit sich und führte die Volleys im siebenten Spiel zum siebenten Sieg. "Der war eminent wichtig", zeigte sich auch Manager Matthias Demmler beeindruckt. Er und seine Mitstreiter hoffen am Samstagabend (Beginn: 19.00 Uhr, Sporthalle an der Forststraße) gegen den HSV Weimar wieder auf eine gut gefüllte Halle mit etwa 250 Fans. Der Gast aus Thüringen mit der ehemaligen Chemnitzerin Julia Adler reist mit ausgeglichener Bilanz an. Vier Niederlagen stehen vier Erfolge gegenüber. Zuletzt setzte der HSV mit einem 3:2-Sieg über den starken Neuling Zschopau ein Achtungszeichen.