Plötzlich alt sein

Zeitreise Pflegeberater im Selbstversuch

ploetzlich-alt-sein
Die Pflegeberaterinnen schlüpften in Alterssimulationsanzüge. Foto: KBS

Wie fühlt es sich an, wenn die Gelenke im Alter nicht mehr so beweglich sind, die Feinmotorik und die Sehkraft abnimmt? Das wollten Pflegeberater der Knappschaft genauer wissen. Im Alterssimulationsanzug MAX, entwickelt von der TU Chemnitz gemeinsam mit Volkswagen, erfuhren sie kürzlich veränderte Fähigkeiten des Sehens, Hörens, Fühlens sowie der Kraft und Beweglichkeit am eigenen Körper.

Im Kopfbereich simulierte der Anzug reine Sehbehinderung, Schwerhörigkeit und eine verminderte Beweglichkeit der Halswirbelsäule. Auch die Extremitäten altern künstlich: Manschetten, spezielle Handschuhe und Gewichte stellen versteifte Gelenke dar, Kraftverlust und eine Einschränkung der Koordination. Treppen steigen, ein Glas Wasser einschenken und trinken, Zeitung lesen, Kleingeld im Portemonnaie suchen, Schuhe binden - plötzlich werden kleine Alltagsthemen zu großen Aufgaben.

"Es geht darum, einen Perspektivwechsel zu ermöglichen und damit noch mehr Verständnis für die individuellen Alltagsschwierigkeiten von Pflegebedürftigen zu bekommen", erläuterte Kathrin Starkloff, Leiterin des Pflegeberatungsteams der Knappschaft die Motivation der Krankenkasse.