Polizei schnappt mutmaßlichen Automatensprenger

Blaulicht Ein Zigarettenautomat zerstört, andere Sprengung misslungen

Beamte des Polizeireviers Chemnitz Nordost nahmen in den heutigen Morgenstunden einen 33-jährigen Mann fest, der im Verdacht steht, den Kassenautomaten eines Parkhauses sowie einen Zigarettenautomat aufgesprengt zu haben. In der Nacht war die Polizei zunächst über eine versuchte Sprengung eines Kassenautomaten im Parkhaus in der Bürgerstraße verständigt worden. Der Automat wurde dabei beschädigt. An Geld gelangten die Täter offenbar nicht. Gegen 04.45 Uhr meldete ein Anwohner, dass soeben ein Mann in der Further Straße ein Zigarettenautomat aufgesprengt hat. Der Zeuge konnte eine Beschreibung des mutmaßlichen Täters geben. Im Zuge der Tatortbereichsfahndung sahen Polizisten in der Lohrstraße einen Mann, auf den die Beschreibung zutraf und kontrollierten ihn. Beim Ansprechen nahmen die Beamten bei dem Mann den Geruch von abgebrannter Pyrotechnik war. Anschließend stellten die Polizisten in seiner Tasche Bargeld, mehrere Schachteln Zigaretten und weitere Pyrotechnik fest. Daraufhin wurde der
33-Jährige vorläufig festgenommen. Ersten Ermittlungen zufolge ist der 33-Jährige auch für den Versuch, den Kassenautomat in der Bürgerstraße aufzusprengen verantwortlich. Gegen den Mann wird wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion sowie Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Zudem wird im Zuge der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei geprüft, ob der 33-Jährige für weitere aufgesprengte Automaten verantwortlich ist.

Update: 

Der 33-Jährige wurde auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft heute einem Ermittlungsrichter am hiesigen Amtsgericht vorgeführt. Dieser erließ gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl. Der 33-Jährige befindet sich auf dem Weg in eine Justizvollzugsanstalt.