• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Polizei sucht zwei helfende Passanten aus Chemnitz

Blaulicht Nach sexuellem Übergriff begleiteten sie die Frau, bis der Verfolger verschwunden war

Chemnitz. 

Chemnitz. Die Polizei sucht dringend zwei Passanten, eine Frau und einen Mann, welche am späten Abend des 19. Dezember 2019 einer jungen Frau auf der Matthesstraße in Chemnitz halfen.

Die junge Frau hatte auf der Matthesstraße im Bereich der Beyerstraße zunächst die Passantin angesprochen und um Unterstützung gebeten, da sie nach einem sexuellen Übergriff von einem Mann verfolgt wurde. Beide Frauen schlossen sich dann einem weiteren Passanten an und gingen gemeinsam in einen Hausflur in der Nähe. Nach einer kurzen Wartezeit war der Verfolger verschwunden. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei dem männlichen Passanten, der mit den Frauen im Hausflur wartete, offenbar um einen Anwohner.

Die Chemnitzer Kriminalpolizei führt derzeit Ermittlungen wegen eines sexuellen Übergriffes und bittet dringend die beiden Passaanten, sich unter der Rufnummer 0371 387-3448 zu melden.

Haftbefehl wegen Vergewaltigung erlassen 

Das Amtsgericht Chemnitz hat gegen einen 21-jährigen Mann aus Nigeria Haftbefehl wegen Vergewaltigung und vorsätzlicher Körperverletzung erlassen. Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, bereits am 19. Dezember.2019 eine junge Frau auf einem brachliegenden Gelände in der Nähe der Matthesstraße in Chemnitz vergewaltigt und dabei verletzt zu haben. Im Ergebnis der umfangreichen Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Mann, der sich - wie die Geschädigte - am Tatabend an demselben Veranstaltungsort aufgehalten hatte. Da der Beschuldigte die Geschädigte während der Tat mit einem Messer bedrohte, muss er im Falle seiner Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe von mindestens 5 Jahren rechnen.Die Ermittlungen dauern an.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!