Prävention: Seelisch fit in der Schule?

Gesundheit Präventionsprogramm für Schüler in Chemnitz gestartet

praevention-seelisch-fit-in-der-schule
Das Programm wird bundesweit angeboten Foto: Irrsinnig menschlich

Die Pubertät stellt Kinder und Jugendliche vor eine riesige Herausforderung. Der Körper verändert sich, die Hormone schäumen über und eigentlich fühlt man sich nie richtig, so wie man gerade ist: Ein idealer Nährboden für psychische Erkrankungen, die oft im Jugendalter beginnen. Das Präventionsprogramm "Verrückt? Na und! - Seelisch fit in der Schule" des Leipziger Vereins "Irrsinnig Menschlich" zeigt einfache und wirksame Wege, wie Schüler und Lehrkräfte gemeinsam diese Krisen meistern und die seelische Gesundheit stärken können.

Experten klären auf

Der Startschuss in Chemnitz fiel am Montag in der Annenschule. Ein Fachexperten-Team tauschte sich einen Tag lang mit Schülern ab der achten Klasse sowie Lehrern über die großen und kleinen Fragen zur psychischen Gesundheit aus. Typische Themen, die dabei erörtert werden, seien beispielsweise Leistungsdruck, Mobbing, Trennung der Eltern, Krankheit in der Familie, Süchte und Zukunftssorgen.

Von einem persönlichen Experten, der seelische Krisen gemeistert hat, erfuhren die Schüler, wie sich eine Depression oder eine Psychose anfühlt, wo es Hilfe gibt und was sie selbst, Freunde, Eltern und Lehrer dagegen tun können.

Angebot nicht nur in Sachsen

Das Programm "Verrückt? Na und! - Seelisch fit in der Schule" wird an über 80 Standorten in zwölf Bundesländern angeboten. "Wir möchten einen Beitrag zur Prävention seelischer Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen leisten, weil wir wissen, dass psychische Krisen und Erkrankungen häufig vorkommen und überwiegend in der Jugendzeit beginnen, sie immer noch tabuisiert sind und Betroffene oft zu spät Hilfe finden", sagt Anke Protze, stellvertretende Amtsleiter des Gesundheitsamtes, das dieses Angebot in Chemnitz koordiniert.