• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Preisgekrönte Architektur

Wettbewerb Gewinner des Chemnitzer Architekturpreises stehen fest

Die Stadt Chemnitz verleiht in diesem Jahr erstmals den Preis für herausragende Leistungen in Architektur, Freiraum- und Stadtplanung, die nachhaltig das Stadtbild prägen. Die ersten Preisträger stehen jetzt fest. Aus den insgesamt 23 Einsendungen hat die Jury nach zweitägiger Beratung drei gleichwertige Preisträger gekürt. Darüber hinaus wurden zwei Anerkennungen ausgesprochen.

Die Top Drei

Zu den Preisträgern gehört der Neubau des Firmensitzes der Intenta GmbH Chemnitz. "Dem Unternehmen wurde durch den Bau eine Identität gegeben. Durch offene Arbeitsplätze sowie Außen- und Gemeinschaftsräume entstand eine angenehme Arbeitsatmosphäre", heißt es in der Jurybegründung. Zudem wurde die geschickte Integration in die Hangkante des Kaßbergs eine überzeugende Architektur in Proportion und Materialität geschaffen. Die zweite preisgekrönte Architektur, der Umbau am Hauptbahnhof, überzeugte durch seine unterschiedlichen Tag- und Nachtwirkungen und die Beziehung zur Stadt durch seine offene Bauweise. Auch der umgebaute DDR-Typenbau der Wohnungsbaugenossenschaft Chemnitz West eG in Chemnitz Kappel konnte durch eine gute Aufenthaltsqualität im und vorm Gebäude überzeugen. Der Bau setze Impulse für zukünftige Projekte.

Anerkennungen gingen an die Architekten des Terra Nova Campus an der Heinrich-Schütz-Straße sowie des neuen Laborgebäudes MAIN der TU Chemnitz. Baubürgermeister Michael Stötzer: "Erfreulich ist, dass uns sehr unterschiedliche Beiträge erreicht haben: Denkmalgeschützte Gebäude wie Neubauten. Projekte zu Wohnen, Bildung oder Verkehr."

Weitere Arbeiten können im Stadtbad-Foyer bestaunt werden

Hilde León, Vorsitzende der Jury: "Wir sind von den drei Preisträgern absolut überzeugt. Sie sind impulsgebend sowohl für öffentliche als auch private Bauherren." Die feierliche Verleihung des ideellen Preises soll im November stattfinden. Für den Wettbewerb zugelassen waren Bauten, die im Zeitraum von 2013 bis 2018 im Stadtgebiet fertiggestellt wurden. Alle ausgezeichneten und alle weiteren Arbeiten werden in den nächsten zwei Wochen im Foyer des Stadtbades ausgestellt.



Prospekte