Projektentwickler aus Thüringen übernimmt letztes Filet-Grundstück

Innenstadt Am Getreidemarkt in Chemnitz soll eine Wohn- und Einzelhandelsfläche entstehen

projektentwickler-aus-thueringen-uebernimmt-letztes-filet-grundstueck
Blick auf den Getreidemarkt-Parkplatz. Foto: Andreas Seidel

Das letzte Filet-Grundstück in der Chemnitzer City ist vergeben. Die Unternehmensgruppe Rebo Consult, ein Projektentwickler mit Sitz in Thüringen, hat vom städtischen Wohnungsunternehmen GGG das rund 5.800 Quadratmeter große Entwicklungsgrundstück im Bereich Getreidemarkt/Lohstraße erworben.

Auf dem Areal soll ein rund 8.500 Quadratmeter Mietfläche umfassendes Wohn- und Geschäftshaus errichtet werden. Das Rebo-Konzept sieht etwa 6.000 Quadratmeter für Wohn- und 2.500 Quadratmeter für Einzelhandelsnutzungen vor. Das Gesamtinvestitionsvolumen für das Projekt wird sich laut Rebo im zweistelligen Millionen-Bereich bewegen.

Bislang wird die Fläche vor allem als Parkplatz genutzt. Die wegfallenden Flächen sollen durch eine Tiefgarage mit 300 Stellflächen ausgeglichen werden. Baustart ist voraussichtlich noch in diesem Jahr.

Hintergrund: Die GGG hatte im Oktober 2015 ein Marktsondierungs- und Bieterverfahren gestartet. Investoren konnten ein ausführliches Planungs- und Nutzungskonzept für das innerstädtische Grundstück einreichen. Zehn Interessenten hatten sich laut GGG-Geschäftsführerin Simone Kalew gemeldet, fünf Konzepte kamen in die engere Wahl.