• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Psychoprogramm im Schauspielhaus

Theater Philipp Otto gibt sein Regiedebüt

Am 1. Dezember um 20 Uhr ist im Schauspielhaus ein Psychogramm des populären Schriftstellers Henning Mankell zu sehen. Unter dem Titel "Treffen am Nachmittag" geht es um ein Paar, das seit 50 Jahren verheiratet, seit 20 Jahren getrenntlebend ist. Der Grund für ihr Treffen: Die Frau will sich, nach all den Jahren ohne ihn, nun auch offiziell scheiden lassen. Weil sie ihn nicht in der Nähe haben will, wenn sie stirbt. Weil sie nicht sterben will, bevor sie mit ihm fertig ist.

Schauspieler Philipp Otto im Regiedebüt

Mit "Treffen am Nachmittag" gibt der Schauspieler Philipp Otto, der seit 2013 am Schauspiel Chemnitz engagiert ist, sein Regiedebüt. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig und war anschließend von 1995 bis 2001 am Staatsschauspiel Dresden engagiert.

Bis 2005 gehörte er zum Ensemble des Staatstheaters Stuttgart, danach folgte das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, zunächst als festes Ensemblemitglied und anschließend als Gast engagiert. Als freischaffender Schauspieler war er unter anderem am Staatsschauspiel Dresden, dem Societaetstheater Dresden und bei den Nibelungenfestspielen in Worms sowie regelmäßig für Film- und Fernsehproduktionen tätig. Philipp Otto gehört seit der Spielzeit 2013/2014 zum Ensemble des Schauspiels Chemnitz.



Prospekte