• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Rückgang der Arbeitslosigkeit

Statistik Agentur für Arbeit über den Arbeitsmarkt im Februar

Der Arbeitsmarkt in Chemnitz zeigt sich weiterhin stabil, teilte die Agentur für Arbeit diese Woche mit. Im Februar waren weniger arbeitslose Frauen und Männer gemeldet als im Januar. Die Arbeitslosenquote bleibt bei 10,9 Prozent. Zugelegt hat die Arbeitskräftenachfrage. Im Vergleich zum Vormonat gab es insgesamt 678 neue Jobangebote, 212 mehr als im Januar. Die meisten neu zu besetzenden Arbeitsstellen wurden aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, dem Handel, dem verarbeitenden Gewerbe und dem Bau gemeldet.

"Saisonbedingt bewegt sich im Februar am Arbeitsmarkt wenig. Das ist typisch für diese Jahreszeit", so Agenturchefin Angelika Hugel. "Freisetzungen und Neueinstellungen führen wechselseitig zu einem Austausch der Beschäftigten, aber kaum zu einem Zuwachs an Arbeitsplätzen." Die größten Bewegungen gibt es dabei im Bau, im verarbeitenden Gewerbe, dem Handel und Verkehr. Die Arbeitskräftenachfrage sei zwar zum Vormonat gestiegen, liege aber unter dem Vorjahresniveau.

"Die Besetzung der Stellen erfolgt nicht immer sofort, da die Anforderungen bei der Stellenbesetzung nicht immer passgenau mit den Fähigkeiten und Kenntnissen der Arbeitsuchenden zusammenpassen", so Hugel weiter. "Zudem nehmen wir ein verzögertes Einstellungsverhalten wahr. Fakt ist, die bestgeeigneten Bewerber sind schnell vom Markt. Wir sind deshalb mit den Unternehmern der Stadt im Gespräch, um Qualifizierungsmaßnahmen nicht nur für Arbeitslose anzustoßen. Es lohnt sich auch darüber nachzudenken, bewährtes Stammpersonal im Betrieb zu halten und weiterzubilden. Interessierte Unternehmer können sich jederzeit zu den Förderkonditionen bei uns beraten lassen."