Rabensteiner Kirchweih und Kirmes

Abschied Letzter Auftritt von Songwriter-Ikone Peter Tschernig

Alle Jahre wieder. Nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren findet am Sonntag, dem 27. September rund um die St. Georg-Kirche im Stadtteil Rabenstein wieder das Kirchweihfest mit Kirmes. "Eine Kirche ist nicht nur zur Andacht da, sondern stellt auch ein lebendiges Stück Kultur dar", sagt Hans-Joachim Mehner von der St. Georg Kirchgemeinde und freut sich auch in diesem Jahr über die Unterstützung bei der Organisation. Mit im Boot sind wieder engagierte Mitglieder der Bürgerinitiative, vom Carlowitzverein sowie des Himmelfahrtsvereins und natürlich die Landeskirchliche Gemeinschaft Rabenstein. Los geht es am Sonntag um 9 Uhr mit einem Festgottesdienst in der St. Georg-Kirche. Die Freiveranstaltungen starten um 11 Uhr auf dem Kirchengelände mit verschiedenen Aktivitäten. Aufgebaut ist ein Kinderkarrussel, dazu gibt es Feuerwehrfahrten und Ponyreiten, Kinderfriseur und Kinderschminken, Spiele mit Pfadfindern und ein Kistenturmklettern. Die Schwesternschaft des Roten Kreuz vom DRK-Krankenhaus Rabenstein stellt sich vor und die Carlowitzgesellschaft einen Film. Ab 14 Uhr nimmt eine Legende in der Heimatstadt Abschied von der Bühne. Peter Tschernig, die Songwriter-Ikone mit der unverwechselbar sonoren Stimme stellt das "Taxi 408" endgültig in die Garage. Ab 15 Uhr heißt es beim "Boxenstopp", einer Infoveranstaltung für alle am christlichen Glauben interessierten Besucher der Landeskrichlichen Gemeinschaft, Auftanken, Profil gewinnen, Durchblick bekommen zum Thema "Wahrheit oder Lüge?". Ab 17.30 Uhr beginnt das Abschlusssingen. Mit von der Partie sind der Gemeinschaftschor, der Kirchenchor, die Kurrende und der Posaunenchor. Natürlich wird während der gesamten Veranstaltung auch wieder für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.