Rabensteiner verlieren Medaillenplätze nicht aus den Augen

Fussball Landesklässler Fortuna und Handwerk mit Heimvorteil

rabensteiner-verlieren-medaillenplaetze-nicht-aus-den-augen
Robin Müller und der VfB Fortuna wollen gegen Marienberg die Oberhand behalten. Foto: Andreas Seidel

In der Landesklasse West macht der VfB Fortuna wie gewohnt am Samstagnachmittag (Beginn: 14 Uhr, Stadion an der Chemnitztalstraße) den Auftakt gegen Motor Marienberg.

Wieder zwei Junioren im Einsatz

Beim 2:2 in Drebach verlor der Tabellendritte (43 Punkte.) Alexander Hofmann durch Platzverweis und muss daher auf ihn verzichten. Dafür kehrt Florian Rüger zurück, der mit 20 Treffern weiter die Ligatorschützenliste anführt. Nach längerer Pause ist auch Chris Schneider wieder eingestiegen. Spielertrainer Rocco Dittrich brachte in Drebach mit Max Clauß und Erik Schmidt erneut zwei Junioren zum Einsatz.

Motor setzt vor allem auf Kai Hamann, der bereits zwölfmal traf. Am Sonntagnachmittag (Beginn: 15 Uhr, Sportplatz an der Annaberger Straße) treffen Germania und Ifa im Stadtderby aufeinander. Die Altchemnitzer sind mit 35 Punkten Tabellensiebter, mussten am Wochenende jedoch in Marienberg (0:3) passen. Ifa verbleibt nach dem 2:4 gegen Merkur Oelsnitz bei 28 Zählern und muss immer noch ein Auge nach hinten werfen.

Medaillenplätze sind noch nicht aus den Augen

Beim Hinspiel in Gablenz hatten die Gastgeber die Germania mit 2:0 bezwungen. Ebenfalls am Sonntag (15 Uhr, Sportpark Rabenstein) trifft der Tabellensechste SG Handwerk (40 Pkt.) auf den unmittelbar davor platzierten ESV Lok Zwickau (41), der sich im Oktober in heimischen Gefilden mit 1:0 behaupten konnte. Dessen Mittelfeldspieler Steven Kretschmar ist mit zehn Treffern recht gefährlich. Die Rabensteiner haben trotz des jüngsten 0:0 in Thalheim die Medaillenplätze noch nicht aus den Augen verloren.