• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz
Westsachsen

Radfahrerkontrolle in Chemnitz endete in JVA

Blaulicht Bei der Durchsuchung des Mannes kamen Straftaten ans Licht

Einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Chemnitz-Südwest fiel in der Nacht vom 26. November in der Straße Kauffahrtei ein Fahrradfahrer auf, den die Beamten zum Zwecke einer Personenkontrolle zunächst folgten und schließlich in der Werner-Seelenbinder-Straße anhielten. Bei der Kontrolle des 54-jährigen Mannes übergab er den Polizisten ein Cliptütchen mit einer geringen Menge kristalliner Substanz, augenscheinlich Crystal. Zudem ergab die weitere Überprüfung, dass gegen ihn ein offener Sitzungshaftbefehl des Landgerichtes Chemnitz vorlag. Die Beamten nahmen ihn daraufhin fest und brachten ihn ins Revier.

Das ergab die Durchsuchung:

Bei der Durchsuchung seiner mitgeführten Sachen, fanden die Einsatzkräfte in seinem Rucksack drei Geldkarten sowie zwei Bundespersonalausweise die nicht auf den 54-Jährigen ausgestellt waren. Die Ausweise waren zur Fahndung ausgeschrieben. Die Herkunft der Geldkarten muss noch geprüft werden. Des Weiteren stellte sich heraus, dass sein mitgeführtes Fahrrad der Marke Trek Ende Oktober dieses Jahres von einem Fahrradstellplatz in der Reichenhainer Straße gestohlen worden war. Ob der 54-Jährige (deutsche Staatsangehörigkeit) mit dem Diebstahl in Verbindung steht, wird nun im Rahmen der Ermittlung ebenfalls geprüft. Das Fahrrad im Wert von rund 650 Euro sowie die Betäubungsmittel, Ausweise und Geldkarten wurden durch die Beamten sichergestellt.

Aufgrund des Sitzungshaftbefehls wurde der 54-Jährige heute am Landgericht Chemnitz einem Richter vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Der Mann wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.



Prospekte