• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Räuberisches Quartett macht mehrere Geschäfte unsicher

blaulicht Ladendetektiv alarmiert Polizei

OT Röhrsdorf. 

OT Röhrsdorf. Polizeibeamte nahmen am Dienstagabend vier mutmaßliche Ladendiebe (m/17Jahre; w/19Jahre; w/20Jahre; m/61Jahre) in einem Einkaufsmarkt in der Ringstraße vorläufig fest.

 

Einem Ladendetektiv (31Jahre) waren dort zunächst die vier Personen aufgefallen und er behielt diese im Blick. Wenig später beobachtete er, wie die zwei Frauen und zwei Männer Lebensmittel, Uhren, Schmuck und Bekleidung in Taschen und einem Rucksack verschwinden ließen. Nachdem das Quartett den Kassenbereich passiert, aber augenscheinlich nur einen Teil der eingesteckten Waren bezahlt hatte, sprach der 31-Jährige die mutmaßlichen Ladendiebe an. Mit weiteren Mitarbeitern hielt der Detektiv das Quartett fest und verständigte die Polizei.

Weiteres Diebesgut und Richtervorführung

Die Beamten stellten bei der Überprüfung der vier gestellten Ladendiebe in den Taschen und dem Rucksack nicht bezahlte Waren im Wert von etwa 1.000 Euro fest und sicher. Zudem fanden die Polizisten in einem durch die Tatverdächtigen genutzten und auf dem Parkplatz abgestellten PKW Peugeot zwei Tüten mit weiterem, mutmaßlichem Diebesgut. Augenscheinlich stammen die sichergestellten Waren aus in der Umgebung befindlichen Ladengeschäften.

Die alarmierten Beamten nahmen kurz darauf das Quartett vorläufig fest. Das Quartett wird am heutigen Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz einem Richter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Bandendiebstahls dauern indes an.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!