Raus aus der sozialen Isolation

Arbeitsmarkt Chemnitzer Verein startet Projekt für Langzeitarbeitslose

Mit "SELfMADe - Kompetenztraining für Langzeitarbeitslose" hat der Verein Neue Arbeit Chemnitz e. V. sein jüngstes Projekt ins Leben gerufen. Zielgruppe sind Langzeitarbeitslose im Alter von 25 bis 65 Jahren, die im Fördergebiet "ESF - Chemnitz Innenstadt" wohnen. Hintergrund: Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr oder länger ohne Arbeit sind. Die Betroffenen haben mit zunehmender Dauer der Erwerbslosigkeit oft mit Gefühlen der Resignation und Perspektivlosigkeit zu kämpfen. Sie verlieren an Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. In der Folge komme es häufig zu sozialer Isolation.

Verschiedene Angebote - jeder kann mitmachen

Diesen Auswirkungen möchte der Verein etwas entgegensetzen. Im Rahmen des Projektes werden vielfältige Kurse angeboten, um Teilnehmer zu ermutigen und zu fördern. Im Fokus steht dabei der Grundsatz "Hilfe zur Selbsthilfe". Die Angebote sind kostenfrei, niedrigschwellig angelegt und setzen auf eine freiwillige Teilnahme. Unter dem Motto "Fit für das Leben" gibt es diverse Sportkurse wie Yoga oder Tanzen. Soziale und berufliche Kompetenzen sollen durch kreatives Gestalten, Musizieren und gemeinsames Kochen wieder aufgebaut und gestärkt werden. PC-Kurse, Sprachangebote und Praktika dienen der beruflichen Perspektiventwicklung und machen fit für das Arbeitsleben. Parallel ist es möglich, ein umfassendes Coaching, eine intensive Sozialberatung und individuelle Bewerbungshilfe in Anspruch zu nehmen.

Das Projekt "SELfMADe" läuft bis Ende 2020 und wird durch die Europäische Union, den Freistaat Sachsen und die Stadt Chemnitz im ESF-Förderprogramm "Nachhaltige soziale Stadtentwicklung" finanziert. Interessierte können sich beim Verein Neue Arbeit Chemnitz e. V., Haistraße 125, melden. Telefon: 0371/53388921 oder 0371/35597431.