Reif für Meistertitel?

Handball HVC-Frauen empfangen THC-Reserve

Wer zwei unmittelbare Konkurrenten mit einem Tor Unterschied schlägt, ist eigentlich reif für den Meistertitel. Die HVC-Damen setzten sich erst gegen Koweg Görlitz (25:24) durch, um am letzten Wochenende beim BSV Sachsen Zwickau II mit 24:23 zu triumphieren. "Eine ganz starke Leistung" bescheinigte Coach Thomas Sandner seinem Team, das die Schlussphase in Zwickau immerhin ohne Toptorschützin Kathrin Lucka bestreiten musste, die nach einer unglücklichen Abwehraktion mit Rot vom Parkett gestellt wurde. Dafür sprang Sandra Schumann (sechs Tore) ein, die von außen immer wieder gekonnt traf. Eine tolle Leistung riefen auch Stephanie Wähner und Sabrina König ab. "Gute Torwartleistungen beider Keeperinnen sind die Grundlage unseres Erfolges", sagt Präsident Mario Schmidt, dem der unbedingte Siegeswille der gesamten Mannschaft besonders imponierte. Das Torwart-Duo ist auch am Sonntag (Beginn: 16.30 Uhr, Sachsenhalle, Straße Usti nad Labem) gegen die junge Reserve des THC Erfurt/Bad Langensalza gefragt. Die Thüringerinnen sind mit vielen guten Nachwuchsspielerinnen bestückt und haben einen soliden Mittelfeldplatz inne. Mit Josephin Keßler steht eine der erfolgreichsten Torschützinnen der mitteldeutschen Oberliga bei der THC-Zweiten im Rückraum.