Repair Café: Wegwerfen war gestern

Initiative Gratis-Reparatur mit Lerneffekt

repair-caf-wegwerfen-war-gestern
Cathy Siegert nimmt Technik unter die Lupe. Wenn es sein muss, wird selbst die passende Leiterplatte im Ätzbecken hergestellt. Foto: Steffi Hofmann

Wenn Cathy Siegert über die Herstellung von Leiterplatinen für Kassettenrecorder fachsimpelt, werden Zuhörer schnell von seiner Faszination für derlei Technik gepackt. Seit seinem fünften Lebensjahr bastelt der Chemnitzer selbst hoffnungsvolle Fälle von Uhren, Recordern oder Modellautos wieder zusammen. Am Wochenende zeigte der 38-Jährige bei der Maker Faire-Messe in der Chemnitzer Stadthalle, wie man kaputte Sachen mit etwas Know-how, Schraubendreher und Lötkolben vor dem Wegwerfen rettet.

Das tut der Chemnitzer übrigens auch jeden Donnerstag im Repair Café an der Paul-Arnold-Straße 5 auf dem Sonnenberg, in der Zeit von 15 bis 18 Uhr. Dort kann jeder mit seiner kaputten Technik vorbeikommen und diese von Cathy Siegert und den anderen ehrenamtlichen Mitarbeitern gegen eine Spende reparieren lassen - und bekommt dabei gleichzeitig erklärt, wie so ein Innenleben eines technischen Gerätes eigentlich funktioniert.

Die Idee hinter den Repair Cafés stammt aus den Niederlanden. In Sachsen gibt es bisher fünf solcher Einrichtungen, neben dem Chemnitzer Sonnenberg noch in Dresden, Bautzen, Zittau und Leipzig. Bürger dieser Städte können ihre Geräte zu den jeweiligen Treffpunkten bringen, bekommen dort Werkzeuge und fachkundige Hilfe.