Rezeptfreie Präparate kaufen

Urteil Selbstbedienung bleibt verboten

Die Vorstellung, dass in Deutschland künftig rezeptfrei Medikamente im Handel in Selbstbedienung erworben werden können, scheint nun endgültig vom Tisch. Am 18. Oktober 2012 bestätigte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig in einem Revisionsverfahren die entsprechenden Entscheidungen der Vorinstanz. Das Selbstbedienungsverbot für apothekenpflichtige Medikamente sei durch hinreichende Gründe des Gemeinwohls gerechtfertigt und verhältnismäßig, begründen die Richter ihr Urteil und argumentieren, dass das Selbstbedienungsverbot eine unkontrollierte Arzneimittelabgabe verhindere. Kunden würden weiterhin sachgerecht informiert und beraten und das Verbot minimiere das Risiko, dass ungeeignete Medikamente angewendet würden oder geeignete Präparate fehlerhaft angewendet würden. "Das Urteil bestätigt: Auch bei rezeptfreien Medikamenten ist die Beratung des Apothekers unverzichtbar", sagte Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. "Die Entscheidung ist daher eine wichtige Klarstellung im Sinne des Patientenschutzes und der Arzneimittelsicherheit."