• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Richtige Sitzposition im Auto

Selbstkontrolle Wichtig zur Minimierung der Verletzungsgefahr

Mobilität ist ein wichtiger Bestandteil in unserer modernen Welt.. Busse, Züge, Flugzeuge und Pkw bewältigen schnell und zügig auch große Entfernungen. Dabei ist insbesondere das Auto ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Es gewährleistet ein hohes Maß an persönlicher Freiheit, ist unabhängig von vorgegebenen Fahrtzeiten und wird allgemein als sichereres Beförderungsmittel gesehen.

Doch die beste Sicherheitsausstattung genügt nicht, wenn der Fahrer nicht auch selbst zur Minimierung der Verletzungsgefahr beiträgt - und zwar durch die richtige Sitzposition. Grundsätzlich neigt man gerade auf längeren Fahrten dazu, eine entspannte und eher lässige Körperhaltung einzunehmen. Das schadet aber auf Dauer nicht nur dem Rücken, sondern auch der Fahrsicherheit, da in Gefahrensituationen schnell und effektiv reagiert werden muss.

Kurzfristiges Ausweichen und kräftiges Bremsen etwa sind nur möglich, wenn der Fahrer nicht zu weit entfernt von Bremspedal und Lenkrad sitzt. Der Sitz sollte so eingestellt werden, dass auch bei durchgetretenem Pedal das Bein leicht gebeugt bleibt; die ausgestreckten Arme sollten mit den Handgelenken den oberen Lenkradkranz berühren. Dabei jedoch nicht den Kontakt zur Rückenlehne verlieren und einen Mindestabstand von 25 cm zum Lenkrad einhalten. Und auch die Position der Kopfstütze ist von Bedeutung: Ist diese richtig eingestellt, schließt ihre Oberkante mit dem obersten Punkt des Kopfes ab. Der Hinterkopf sollte sich möglichst dicht an der Stütze befinden. So werden bei einem Unfall Schäden an der Halswirbelsäule verhindert.dpp-AutoReporter/sgr



Prospekte