• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Roboter erobern das Hörsaalgebäude

Wettbewerb Am Samstag messen sich Teams im Regionalausscheid der "World Robot Olympiad"

In wenigen Tagen ist das Hörsaalgebäude der TU Chemnitz fest in der Hand der Roboterfans. Am Samstag startet hier um 10.30 Uhr der Regionalwettbewerb der "World Robot Olympiad" (WRO) unter dem Motto "Weltraum". Dabei dreht sich für die acht Teams aus Sachsen und Thüringen in diesem Jahr alles um Raketen, Satelliten und Weltraumstationen. Ob Elementary (8-12 Jahre), Junior (13-15 Jahre) oder Senior (16-19 Jahre): Die Teilnehmer aller Altersklassen sammeln praktische Erfahrungen in der Arbeit mit Robotern - sie bauen, designen und programmieren.

Nur wenige Wochen hatten die angemeldeten Teams Zeit, ihren Roboter auf die simulierte Weltraummission vorzubereiten. "Mithilfe von Lego-Robotern mit drei Motoren und einer begrenzten Anzahl an Sensoren gilt es, ein Sonnensystem von Trümmerteilen und kaputten Satelliten zu befreien. Wer die Teile fehlerfrei in die Weltraumstation transportiert, hat gute Chancen auf das Deutschlandfinale", erklärt Alex-Joe Swiniarek die Junior-Aufgabe. Er geht mit seinem Team jedoch als "Senior" an den Start und muss am Samstag auf einem Parcours innerhalb von zwei Minuten möglichst viele kaputte Solarzellen austauschen. "Am Wettkampftag müssen wir die Roboter außerdem aus dem Kopf zusammenbauen können. Das wird eine große Herausforderung", so der 15-Jährige, der in der Robo-School der TU seit einem Jahr seine Leidenschaft ausleben kann. "Mich hat schon immer interessiert, wie die Technik hinter den Computerspielen funktioniert." Die Sieger jeder Altersklasse qualifizieren sich am Wochenende für das Deutschlandfinale am 14. Juni in Dortmund, wo die Tickets für das weltweite Finale im russischen Sotschi gelöst werden.

Zum ersten Mal ist die Chemnitzer Uni einer der 15 deutschen Austragungsorte des internationalen Wettbewerbs. Ziel dieses Bildungsprogramms ist es, Jugendlichen den Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern zu erleichtern und sie für einen Ingenieurs- oder IT-Beruf zu motivieren.