• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Roland Kaiser feiert 80. Geburtstag

jubilar Radsportexperte führte Sportler zu Meisterehren

Der Name von Roland Kaiser ist eng mit dem Radsport verbunden. Am 11. Dezember hat der gebürtige Chemnitzer seinen 80. Geburtstag gefeiert. Nach Besuch der Kinder-und Jugendsportschule schloss sich für Kaiser in Leipzig ein Studium zum Diplom-Sportlehrer an. In der Messestadt bekam er auch sein erste Trainerstelle und half später mit, dass wissenschaftliche Zentrum für Radsport in Leipzig aufzubauen. Schließlich übernahm der gebürtige Chemnitzer in seiner Heimatstadt ab 1969 das Fachgebiet Radsport beim SC Karl-Marx-Stadt. Bis zur Wende kamen die Bahnradfahrer aus Karl-Marx-Stadt immer wieder zu Meisterehren. Nach 1990 übernahm er die Erzgebirgsrundfahrt als Cheforganisator. "Mit einem zuverlässigen Team sowie treuen Sponsoren ist es uns über die Jahre gelungen, die Rundfahrt auf einem hohen Niveau durchzuführen", so der erfahrene Coach. 2017 leistete Kaiser zudem einen nicht unwesentlichen Beitrag, dass die Deutsche Straßenmeisterschaft in Chemnitz zu einem Erfolg wurde. Nunmehr hat sich Roland Kaiser seit rund zwei Jahren von der Radsportbühne zurückgezogen. "Ich habe schweren Herzens und auch mit etwas Wehmut diese Entscheidung getroffen. Aber meine Frau, die aus Jena stammt und mit der ich seit 56 Jahren verheiratet bin, ist schwer erkrankt. Sie braucht mich jetzt umso mehr", sagt der ehemalige Trainer, der ebenfalls gesundheitlich etwas angeschlagen ist. "Ich bin meiner Frau sehr, sehr dankbar. Sie hat immer zu mir und den Rücken frei gehalten", sagt Kaiser. Früher hätten sie gemeinsam gern im Gartengrundstück die wenige Freizeit verbracht. "Vor langer Zeit habe ich auch viel Akkordeon gespielt. Doch das Instrument steht seit vielen Jahren leider unbenutzt in der Garage", sagt der 80-Jährige.



Prospekte