Sachsen gewinnt zehn Preise bei Matheolympiade

Siegerehrung Ein erfolgreicher Wettbewerb ging zu Ende

Am Mittwoch war es endlich so weit: die beinahe 200 Teilnehmer der Bundesrunde der 58. Mathematik-Olympiade warteten gespannt auf die Bekanntgabe der Sieger. Zwei Tage lang hatten Schüler und Schülerinnen aus ganz Deutschland in Chemnitz schwierige Aufgaben gelöst. Nun erfuhren sie und alle Gäste, wie die verschiedenen Bundesländer abgeschnitten hatten.

Sächsische Mannschaft räumt zehn Preise ab

Ein erster Preis ging an Anton Nüske vom Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden. Gleich vier Schüler und Schülerinnen aus Sachsen konnten sich einen zweiten Preis sichern: Pascal Schulze vom Julius-Motteler-Gymnasium in Crimmitschau, Seraphina Laske des Sächsischen Landesgymnasiums Sankt Afra Meißen, Tobias Messer vom Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden und Erik Sünderhauf des Sächsischen Landesgymnasiums Sankt Afra Meißen.

Dritte Preise gingen an Jieoh Ahn vom Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden, Frieder Petzold und Johann Kretzschmar, ebenfalls vom Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden und Filip Zika vom Johannes-Kepler-Gymnasium in Chemnitz. Eine Anerkennung erhielt Tim Thieme vom Johannes-Kepler-Gymnasium Chemnitz.

Bei der Siegerehrung in der TU Chemnitz waren unter anderem Ministerpräsident Michael Kretschmer, Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz und viele weitere Ehrengäste anwesend. Am Ende der Veranstaltung wurde der Staffelstab - in Form eines Rechenschiebers - an Vertreter der Stadt Bonn weitergegeben, wo nächstes Jahr die Bundesrunde stattfindet. Für die musikalische Untermalung sorgte die TU Big Band.

 

Alle Preisträger der Bundesrunde der 58. Matheolympiade hier