Sachsenderby als Weihnachtsevent

Basketball Niners treffen in der Chemnitz-Arena auf die Dresden Titans

sachsenderby-als-weihnachtsevent
Niners-Coach Rodrigo Pastore will das Derby unbedingt gewinnen. Im vergangenen Jahr verlor sein Team das erste X-Mas-Game in der Chemnitz-Arena. Foto: Andreas Seidel

Das Weihnachtseventspiel im letzten Jahr mit über 5300 Zuschauern war eine mehr als gelungene Premiere für Basketball-Chemnitz. Logisch, dass die Niners-Verantwortlichen am Samstagabend (Beginn: 19 Uhr) bei der zweiten Auflage des X-Mas-Game in der großen Chemnitz-Arena erneut mit über 5.000 Fans rechnen, zumal der Gegner aus Dresden auch einige Anhänger mobilisieren dürfte. "Diesmal soll die Atmosphäre noch besser werden", ist aus dem Vereinsbüros um den neuen Geschäftsführer Steffen Herholz zu vernehmen. Dafür werden die Hinterkorbtribünen nahe ans Spielfeld herangerückt. "Wir wollen das Derby unbedingt gewinnen", lässt der argentinische Niners-Coach Rodrigo Pastore keinerlei Ausreden gelten und spielt auf die Vorjahresniederlage an gleicher Stelle gegen Gotha an. Allerdings sind die Titans aus der Landeshauptstadt nicht so stark einzuschätzen wie seinerzeit die Thüringer, hat doch der Neuling aus Elbflorenz erst einen Saisonsieg auf der Habenseite. Folglich wurde in den letzten Tagen nachjustiert. Neuer Trainer ist mit Liam Flynn ein Australier, der bereits in Gießen und Tübingen als Co-Trainer arbeitete, in Australien und Neuseeland auch schon Cheftrainer war. In der vorletzten Woche wurde zudem mit dem Briten Tafari Toney ein Center verpflichtet, der einen Kurzzeitvertrag bis Ende des Kalenderjahres erhielt und den verletzten Pressley ersetzen soll. Besonders heiß dürften mit Simon, Goncalo und von der Wippel drei Ex-Chemnitzer sein, die gegen ihre ehemaligen Kollegen ran dürfen. Die Niners sind derzeit jedoch richtig top drauf, haben zuletzt fünf Siege in Folge eingespielt und wollen mit einem Derbyerfolg unter den Top 4 der Zweiten Bundesliga in die Rückrunde gehen. sch