Sächsische Designszene im Industriemuseum

Ausstellung Neue Schau zeigt 27 zukunftsweisende Leistungen

saechsische-designszene-im-industriemuseum
Ab Donnerstag ist die sächsische Designerszene im Industriemuseum zu Gast. Foto: SMWA/Anne Pällmer

Ab dem kommenden Donnerstag ist eine Ausstellung zum Sächsischen Staatspreis für Design im Industriemuseum Chemnitz zu sehen. Ausgestellt werden 27 zukunftsweisende sächsische Designleistungen, die nach einem komplexen Juryverfahren aus 213 Bewerbungen nominiert und Anfang November 2018 durch Staatsminister Martin Dulig feierlich geehrt wurden. Zugelassen für den Staatspreis wurden ausschließlich sächsische Designer, um zu zeigen, welche Potenziale die hiesige Designwirtschaft hat.

Von Pavillons und Warndreiecken

Die Produktvielfalt erstreckt sich dabei vom flexiblen, anpassbaren Out-Door-Pavillon über ein selbstleuchtendes Warndreieck bis zu therapeutischem Mobiliar, das passgenau für Patienten gefertigt wird. Das Spektrum der Designleistungen bietet also Lösungsvorschläge für den Alltag, Produktionsverfahren oder für gesellschaftlich-relevante Fragestellungen.

Auch die breit angelegten Kategorien des Designpreises im Produktdesign, Kommunikationsdesign, gestaltetes Handwerk und der Sonderpreis Sounddesign machen neugierig auf die Ausstellung. Zusätzlich werden in jeder Kategorie junge und innovative Nachwuchsdesigns sowie der diesjährige Publikumspreis präsentiert. Die Schau im Industriemuseum ist vom 14. Februar bis zum 14. März zu sehen.