Saxeed suchte die besten Geschäftsideen

Wirtschaft Ein Fahrrad, gespannt wie ein Bogen soll Materialkosten senken

saxeed-suchte-die-besten-geschaeftsideen
Der Prototyp des "bowbikes" sorgte bei den Besuchern der Saxeed-Preisverleihung für neugierige Blicke. Foto: Saxeed

"Um ein Kind großzuziehen, braucht es ein ganzes Dorf", heißt ein afrikanisches Sprichwort. Daran erinnerte sich Anfang der Woche Manuela Harken von der Sächsischen Aufbaubank angesichts der Preisverleihung des Geschäftsideen-Wettbewerbs des südwestsächsischen Gründernetzwerks Saxeed: Es sei beeindruckend, wie in Chemnitz Gründerberater, Stadt, Kapitalgeber und Gründerzentren zusammenarbeiten, um jungen Unternehmen eine Chance auf Ansiedlung und Wachstum zu geben.

Start-Ups wollen überzeugen

Potenzielle Start-ups präsentierten sich fast im Dutzend bei der Preisverleihung: Die besten der eingereichten 35 Konzepte mussten sich vor eine Live-Jury und dem Publikum bewähren, um einen der Preise im Gesamtwert von über 5.000 Euro abzustauben.

Neues Fahrrad-Konzept

Beeindruckend gelang dies dem Team "bowbike", einer Gründungsidee an der TU Chemnitz: Mit dem Prototypen eines neuen Fahrradrahmen-Konzeptes überzeugten die Wissenschaftler und Unternehmensgründer in spe. Der Rahmen besteht in seinen tragenden Teilen aus Kohlenstofffaser, weitere Teile sind durch Drahtseile ersetzt - sodass sich eine Bogen-Form (bow) ergibt.

Günstiges Modell

So braucht der Fahrradrahmen weniger der kostspieligen Kohlenstofffaser und könnte trotz "Made in Germany" im mittleren Preissegment angeboten werden: "Zwischen 350 und 500 Euro rechnen wir", hieß es auf der Bühne. Nicht unverdient gab es dafür den ersten Platz in der Kategorie der Wissenschaftler.

Pflegeangebote im Internet

Bei den Studierenden setzte sich eine Idee durch, die Licht ins Dunkel der Pflegeangebote bringen will: Über eine Internetplattform sollen insbesondere Kurzzeitpflege-Plätze schnell und transparent zu finden sein. "Insgesamt gab es eine sehr gute Mischung der Ideen", lobte Jens Weber, als Geschäftsführer des Technologie Centrum Chemnitz Teil der Experten-Jury: "Die deckten alle Bereiche des menschlichen Lebens ab".