Schäden beim Abschleppen

Urteil Straßenverkehrsbehörde haftet anstelle des Abschleppdienstes

Wurde ein Auto im Auftrag der Straßenverkehrsbehörde abgeschleppt und dabei beschädigt, haftet sie auch für Schäden, erklärt Frank Mauelshagen, Kfz- Experte von der ERGO. Denn seit einem Urteil des Bundesgerichtshofs von 2014 ist dafür nicht mehr das von der Behörde beauftragte Abschleppunternehmen verantwortlich. Dieses handelt in solchen Fällen "hoheitlich" und kann deshalb nicht auf Schadenersatz verklagt werden. Autofahrer müssen sich bei Schäden also direkt an die Behörde wenden. Am besten überprüfen sie ihr Fahrzeug gleich beim Abholen auf Beschädigungen. Dabei sollte besonderes Augenmerk auf die Felgen gelegt werden, auch Lackschäden durch Haltebänder und Reifenschäden sind möglich. Bei Fahrzeugen, die auf einer Abschleppachse fixiert und mit einer rollenden Achse abgeschleppt werden, können Beschädigungen an Getriebe oder Lenkung auftreten. Wichtig: das abgeschleppte Fahrzeug nie ohne Zeugen abholen! dpp-AutoReporter