Schießt Anton Fink den CFC zum Sieg ?

Fußball Chemnitz muss in Erfurt ran

Ein Bayer sorgt in Sachsen seit Wochen für positive Schlagzeilen. Der gebürtige Dachauer Anton Fink erledigt seinen Job als Stürmer des Chemnitzer FC in der 3. Liga derzeit sehr gut, in der laufenden Saison markierte er für die Himmelblauen bereits neun Treffer. Gern würden sich die Verantwortlichen des Clubs auch künftig die Dienste des Kickers, der in seiner Laufbahn auch schon für den TSV 1860 München II, die Spielvereinigung Unterhaching sowie den Karlsruher SC auflief, sichern. "Ich fühle mich in Chemnitz sehr wohl. Der Club ist bei entsprechenden Verhandlungen auf jeden Fall für mich der erste Ansprechpartner", stellte der 25-Jährige klar. Leider konnte der 1,71 Meter große Fußballer am vergangenen Spieltag auch nicht die 1:2-Heimniederlage gegen den Karlsruher SC verhindern. Damit bleibt sein Team mit 22 Zählern als Zehnter im Mittelfeld des Klassements hängen. Am kommenden Samstag tritt der Chemnitzer FC bei einem altbekannten Rivalen an. 14 Uhr wird die Partie zwischen dem gastgebenden FC Rot-Weiß Erfurt sowie dem CFC angepfiffen. Leicht wird die Dienstreise in die Thüringer Landeshauptstadt auf keinen Fall. Erfurt verlor nicht nur das letzte Spiel bei Preußen Münster mit 2:3, sondern steht mit zehn Punkten als Schlusslicht unter enormen Zugzwang. Da bleibt zu hoffen, dass neben Anton Fink auch alle anderen Spieler des Chemnitzer Kaders die Töppen ganz fest schnüren, um in Erfurt den siebten Saisonsieg einfahren zu können.