Schlingel-Chef in Indien unterwegs

Filmfestival Michael Harbauer ist Jurymitglied

Michael Harbauer, der Chef des jährlich in Chemnitz stattfindenden Schlingel-Festivals, grüßt derzeit vom anderen Ende der Welt. Beim Internationalen Kinder- und Jugendfilmfestival "Smile" im indischen Neu-Delhi präsentiert er deutsche Produktionen.

Kulturaustausch mittels Kino

Im Programm stehen jeweils fünf deutsche Kurz- und Langfilme aus dem Schlingel-Programm vergangener Editionen. Die beiden Festivals kooperieren seit einem Jahr miteinander. Ziel sei es, Kunst, Traditionen und Werte der beiden Länder mittels Kino auszutauschen und die kulturellen Beziehungen zwischen den Nationen zu stärken.

Darüber hinaus ist Michael Harbauer Mitglied zweier Jurys und bewertet die Filme des internationalen Wettbewerbs. Bereits seit mehreren Jahren kuratiert der in Chemnitz beheimatete Schlingel deutsche Filmprogramme internationaler Festivals im Ausland - so beispielsweise in Griechenland, Japan, Mexiko und Vietnam. In Russland und Usbekistan veranstaltet Schlingel sogar ein eigenes Festival.

Gelungener Austausch

Michael Harbauer: "Die Anerkennung, die uns hier zuteil wird, freut mich sehr und ist ein Ergebnis unserer jahrelangen Netzwerkarbeit. Meine internationalen Kollegen sichten die deutschen Filme beim Schlingel, wir wiederum profitieren von den Produktionen der jeweiligen Partnerfestivals, sodass wir unserem Publikum einen wunderbaren Einblick in Lebenswelten rund um den Globus ermöglichen können."

Wie international das Chemnitzer Festival aufgestellt ist, zeigte die diesjährige Edition im Oktober, als allein zur Eröffnungsfeier knapp 400 Filmemacher, Schauspieler, Festivalorganisatoren und Branchenexperten aus 36 Ländern begrüßt werden konnten. Im Laufe der Woche waren dann mehr als 230 Filme aus 51 Ländern im Programm zu sehen.