Schnupfenfrei durch den Herbst

Gesundheit Grippefälle durch Impfungen einhemmen

schnupfenfrei-durch-den-herbst
Der Amtsarzt und Leiter des Gesundheitsamt Dr. Harald Uerlings ließ sich in dieser Woche selbst gegen Grippe impfen. Foto: Steffi Hofmann

Herbstzeit ist Erkältungszeit. Und mit ihr kommen die gefährlichen Influenzaviren in Umlauf, gegen die sich jeder Mensch ab einem Alter von sechs Monaten impfen lassen kann. Wie wichtig der rechtzeitige Schutz vor den Grippeviren ist, lässt sich an den Daten zur Arbeitsunfähigkeit von Berufstätigen ablesen.

Grippefälle in Sachsen gestiegen

Das Robert-Koch-Institut registrierte im Saisonjahr 2016/17 sachsenweit 16.674 Grippefälle - in der Vorsaison waren es nur 10.991. Sachsenweit fehlten Berufstätige 2016 wegen Grippe und sonstigen Erkältungskrankheiten im Durchschnitt fast 7,3 Tage.

Noch gibt es wenige Erkältungen und akute Infekte der oberen Luftwege, die einer Impfung entgegenstehen würden. Und noch ist genügend Zeit, dass sich bis zum Beginn der typischen Erkältungszeit der Impfschutz (in 10 bis 14 Tagen) aufbaut, informiert die Chemnitzer Stadtverwaltung.

Empfehlung für Impfungen

Eine "Erkrankungswelle" werde nicht vor Ende 2017/Anfang 2018 erwartet. Der Impfschutz, der übrigens jährlich aufgefrischt werden muss, hält dann üblicherweise bis weit in das erste Halbjahr 2018.

"Vor allem Personen höheren Lebensalters und Personen, die berufsbedingt mit vielen anderen in Kontakt kommen, wie Kindergärtner, Lehrer oder Krankenschwestern, sollten sich impfen lassen. Außerdem Frauen, die während der Influenzasaison schwanger sind, ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel, bei zusätzlichen Gesundheitsrisiken schon ab dem ersten Schwangerschaftsdrittel sowie Bewohner von Alten- und Pflegeheimen", so die Empfehlung.

Neben den Haus- und Betriebsärzten bietet das Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz die Impfungen immer montags von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr sowie donnerstags von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr im Rathaus, Zimmer 240, an.