"Schoppe" verletzt: Coach Glöckner mit Türkei-Camp dennoch zufrieden

FUSSBALL CFC-Trainingslager in der Türkei beendet

Der Chemnitzer FC bereitet sich ab sofort wieder in der Heimat auf die kommenden Punktspielaufgaben in der 3. Fußball-Liga vor. Die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner kehrte am Dienstagmittag auf dem Flughafen Leipzig aus dem zehntägigen Trainingslager zurück. Zuvor wurde in Belek/Türkei konzentriert gearbeitet.

Donnerstag geht im Sportforum die Vorbereitung weiter

Nach einem freien Tag am Mittwoch wird am Donnerstag und Freitag im Sportforum trainiert, bevor am Samstag das Testspiel beim Spitzenreiter der Regionalliga Nordost, dem FC Energie Cottbus stattfindet (Anstoß 13.30 Uhr). Glöckner zog unterdessen eine positive Bilanz des Trainingslagers. "Wir haben die Zeit gut genutzt und die Jungs physisch weiter gebracht. Ich konnte meinen Plan komplett umsetzen. Die Bedingungen waren sehr gut. Das Hotel hatte seine Qualität, der auf der Anlage befindliche Trainingsplatz befand sich in einem tadellosen Zustand", sagte der Coach. Doch nicht nur aus sportlicher Sicht war die Reise an die türkische Riviera für die Himmelblauen wichtig. "Während des Aufenthalt wurde auch die Teambildung weiter vorangetrieben. Da sind wir in Belek weiter vorwärts gekommen, zumal die Spieler diesbezüglich viel Eigeninitiative entwickelten. Sie haben außerhalb der Trainingseinheiten gemeinsam viel unternommen und hatten Spaß dabei", sagte der Trainer. Von der insgesamt guten Stimmung, die während des Türkei-Aufenthalts herrschte, konnten sich auch rund 40 mitgereiste CFC-Fans überzeugen.

Schoppenhauer wird genauer untersucht

Die gute Laune wurde allerdings etwas getrübt, da sich Clemens Schoppenhauer im Testspiel gegen Waldhof Mannheim am Oberschenkel verletzt hatte. In dieser Woche lässt sich der Abwehrspieler genauer untersuchen, damit geklärt werden kann, ob er zum Punktspielstart am 25. Januar gegen Viktoria Köln wieder dabei sein kann.