"Schriftkunst": Die Kunst der Zeichen im Wasserschloß

Ausstellung Neue Schau im Wasserschloß Klaffenbach

Klaffenbach. 

Klaffenbach. Rund um Zeichen und die Kunst der Zeichen dreht sich alles in einer neuen Ausstellung im Wasserschloß Klaffenbach. Seit Mitte März waren auch dort die Ausstellungsräume geschlossen. Unter dem Titel "Schriftkunst" erweckt der Bereich nun wieder zum Leben. Bis Ende Juli können Besucher Arbeiten der Kalligraphin und Kuratorin der Ausstellung Christiane Kleinhempel entdecken.

Die in Düsseldorf geborene Künstlerin konnte sich schon als Kind für Schriften begeistern und setzt sich heute intensiv mit Schriftkunst und Kalligraphie auseinander. "Kalligraphie ist bei Christiane Kleinhempel nicht nur das 'schöne Schreiben', sie löst sich in ihren Arbeiten vom Schriftzeichen, vom Buchstaben und legt den Fokus auf das Material. Ob Papier, Karton, Glas, Porzellan oder Stoff - alles wird durch die Bearbeitung mit Feder, Pinsel oder Bleistift zum Schriftträger", kündigen die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren an. Die Künstlerin will außerdem eine spezielle Kollektion "Gesichtsmasken" im Design der Ausstellung gestalten und zum Verkauf anbieten.

Auch das Wasserschloß muss sich bei der Öffnung der Ausstellung an Sicherheitsvorgaben während der Corona-Pandemie halten. Aus diesem Grund wird die Zahl der Ausstellungsbesucher auf maximal 20 Personen begrenzt. Das Schlossgebäude darf nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten werden. Geöffnet ist die neue Schau "Schriftkunst" dienstags bis freitags von 11 bis 17 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertage von 11 bis 18 Uhr.