Schüler auf der Suche nach Demokratie

Projekt Am morgigen Sonntag startet die 21. Chemnitzer Schultheaterwoche

Vom morgigen Sonntag bis zum 29. März werden sich 21 Schultheatergruppen auf den Bühnen des Chemnitzer Schauspielhauses zur großen Schultheaterwoche vorstellen. So hat es die Jury, bestehend aus Mitarbeitern des Schulamtes Chemnitz, des Landesamtes für Schule und Bildung und des Theaters Chemnitz, beschlossen. Sie stellte fest, dass sich nach dem Jubiläum der 20. Chemnitzer Schultheaterwoche im vergangenen Jahr die Zahl der theaterspielenden Kinder und Jugendlichen aktuell im Aufwärtstrend befindet. Aus Grundschulen, Oberschulen und Gymnasien in Chemnitz und der Region kommen die Theatergruppen mit ihren Komödien, Krimis, Märchen, Tragödien, Tanzstücken und mit zahlreichen Eigenproduktionen. Ihre Themen sind zum Beispiel die Integration von Flüchtlingen, die Umweltsituation oder Verständnis und Toleranz.

Eigenproduktion mit dem Thema Demokratie im Vordergrund

Seit Oktober probt die Theatergruppe des Chemnitzer Schulmodells (CSM) an dem Stück "Demokratier". Die Eigenproduktion nach George Orwells "Farm der Tiere" der Klassen 7 widmet sich dem Demokratiebegriff. "Nach den Ausschreitungen in Chemnitz im letzten Sommer war uns klar, dass wir darauf reagieren müssen", erzählt Regisseur und Schauspieler Jan Krawczyk.

Zusammen mit Ethik- und Deutschlehrern des CSM vermittelte er den Schülern zunächst politisches Basiswissen. Dann ging es an den praktischen Teil der Probenarbeit. Die Schüler schlüpfen dabei in alle denkbaren Tierrollen, die auf einem Bauernhof vorkommen - vom Schwein über das Schaf bis hin zur Kuh. Als sie alle gemeinsam den Bauern Mr. Jones von der Farm vertrieben haben, weil der sich nicht mehr um seine Tiere kümmerte, tauchte die Frage auf: Wie jetzt leben? "Wir können doch alles gemeinsam bestimmen. Die Menschen nennen das Demokratie", schlägt daraufhin ein Schwein vor. Gesagt, getan...

Eigenproduktion zum Thema Klima

Eine Eigenproduktion der Klassen 4 der BIP Kreativitätsgrundschule Chemnitz widmet sich am 26. März um 9.30 Uhr dem Thema Klima. In dem Stück "Das ist kein Mee(ä)rchen" ist Neptun unglücklich, weil er aus seinen Gewässern nur Schreckensnachrichten bekommt.