Schulplanung: Stadt berücksichtigt wachsende Kinderzahl

Bildung Geteiltes Amt, mehr Container, neue Schulgebäude

schulplanung-stadt-beruecksichtigt-wachsende-kinderzahl
Foto: BraunS/Getty Images

Auf der Seite mit den Stellenausschreibungen der Stadt Chemnitz ist im Moment einiges los: Mitarbeiter für die Poststelle, Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin und Handwerker werden unter anderem gesucht. Eine Stellenausschreibung ist indes von besonderer Bedeutung: Noch bis kommenden Mittwoch kann man sich als Amtsleiter fürs städtische Schulamt bewerben, um dann Chef von 120 Mitarbeitern zu werden.

Mobile Klassenräume

Zugleich wird das Schulamt vom Sportamt getrennt - Hinweis auf die wachsende Bedeutung dieses Amtes, die von einem Leiter allein nicht mehr zu bewältigen zu sein scheint: Die Zahl der Schüler in der Stadt wächst. "Durch den stetigen Anstieg der Schülerzahlen werden beginnend ab dem Schuljahr 2019/20 in den nächsten Jahren zusätzlich 15 Klassen der Klassenstufen 5 bis 10 erwartet", heißt es aus dem Rathaus.

Das ergibt in Summe mal eine ganze kleinere Schule, die benötigt wird - da die Schüler aber nicht an einem Standort zusammenkommen, reagiert die Stadt nun mit einer zunehmenden Zahl mobiler Klassenräume in Containerbauweise. Die sollen - so hat es der Stadtrat am Mittwoch beschlossen - an der Oberschule "Am Flughafen" sowie den Oberschulen in Gablenz und Schönau zum Einsatz kommen.

Die Schule "Am Flughafen" wird bereits im übernächsten Schuljahr mit drei mobilen Klassenräumen, ein Jahr später dann mit nochmal sechs Räumen ausgestattet. Die beiden anderen Schulen sollen ihre mobilen Klassenräume zum Schuljahr 2020/21 erhalten. Darüber hinaus plant die Stadt mit der Errichtung mehrerer neuer Schulen. Wo diese gebaut werden, soll in der Schulnetzplanung verankert werden - eine der vordringlichen Aufgaben eines künftigen Amtsleiters.