Schwarzfahrer verletzt Zugbegleiter in CityBahn

Bundespolizei Ermittlungen gegen zwei Personen eingeleitet

Am Dienstagnachmittag erhielt die Bundespolizei am Chemnitzer Hauptbahnhof die Mitteilung, dass in der CityBahn von Burgstädt nach Chemnitz ein Schwarzfahrer einen Zugbegleiter angriff. Bei einer vorausgegangenen Fahrkartenkontrolle konnten der Mann und eine weitere Person keinen gültigen Fahrschein vorweisen. Daraufhin hat der Mann den Zugbegleiter angegriffen. Bei der Einfahrt der CityBahn am Chemnitzer Hauptbahnhof konnte nur noch der Geschädigte angetroffen werden, die beiden Tatverdächtigen hatten die Bahn nach dem Vorfall kurzerhand in Borna verlassen. 


Anhand der Personenbeschreibung konnten die Bundespolizisten nahe des Haltepunktes Borna einen 21-Jährigen und eine 20-Jährige feststellen. Bei dem 21-Jährigen handelte es sich um den Tatverdächtigen, der den Zugbegleiter zuvor angegriffen hat. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung der Frau wurde zudem ein Strafvollstreckungsbefehl der Staatsanwaltschaft Leipzig festgestellt. Gegen die beiden Personen somalischer Staatsangehörigkeit wurden nun Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der verletzte Zugbegleiter ließ sich in einer Klinik erstbehandeln.