Schwedin triumphiert in Chemnitz

Pferdesport Großer Preis von Sachsen

Vier Tage im Zeichen des Pferdes: Der Große Preis von Sachsen lockte vom 29. Oktober bis 1. November 2015 rund 12.500 Besucher auf das Chemnitzer Messegelände. Internationale Reiter kämpften in packenden Springen um den Sieg, wunderschöne Schaubilder und abwechslungsreiche Showprogramme für Groß und Klein zeigten die Facetten des Pferdesportes.

Mit einer spannenden Entscheidung endete am Sonntag das erste Finale. In der kleinen Tour wurde in einem Zwei-Phasen S* Springen der Sieger gesucht. Thomas Kleis legte mit For Success als zweiter Starter eine Top-Runde vor, an der sich die nachfolgenden Starter die Zähne ausbissen. Auch Toni Haßmann scheiterte mit Vienetta knapp an der Zeit, aber er hatte ja noch ein zweites Pferd in der Prüfung und konnte dann mit Caramie kurz vor Schluss der Prüfung noch Thomas Kleis vom Siegerplatz verdrängen.

Sein Bruder Felix Haßmann lag im Finale des Youngster Tour nach fehlerfreiem Umlauf und Stechen mit dem siebenjährigen Deutschen Sportpferd Daro aussichtsreich auf Siegkurs. Den Sektkorken zum Anstoßen auf den Sieg konnte dann aber ein anderer knallen lassen, denn der Niedersachse Holger Wenz schnappte sich mit einem packenden Ritt im Stechen auf dem siebenjährigen KWPN Hengst Dew-Drop, einem Sohn des Ultimo M, den Sieg im heutigen Finale der Youngster Tour für die sechs- und siebenjährigen Nachwuchspferde.

Der Große Preis von Sachsen um den Preis von eins und des Autohauses Pichel GmbH blieb auch im dritten Jahr in Chemnitz in nordischer Hand. Die 26-jährige Schwedin Janna Sunnanväder ging als strahlende Siegerin hervor. Im Umlauf qualifizierte sie sich mit null Fehlern für die Siegerrunde, war aber langsamer als ihre Konkurrenten. In der Siegerrunde drehte sie den Spieß um und zeigte mit einem fulminanten Auftritt den anderen Reitern auf ihrer 11-jährigen Hosteiner Stute Quinta die Fersen. "Ich habe kurzentschlossen für das Turnier genannt. Quinta reite ich erst seit 5 Wochen und es ist unser zweiter Turnierstart. Deshalb bin ich nicht auf volles Risiko gegangen", freut sich die Siegerin über ihren bisher größten Erfolg. Nisse Lüneburg holte sich mit Cadensky, einem 12-jährigen Hengst, den zweiten Platz. Den dritten Rang sicherte sich Jörg Kreutzmann mit seiner zehnjährigen Stute Vicky 216.

Die Veranstalter zeigten sich mit der dritten Auflage des Turniers in Chemnitz sehr zufrieden. "Wir sind froh, dass wir das Turnier auf einem hohen Niveau halten konnten und engagierte Partner und Sponsoren an unserer Seite hatten", so Messechef und Veranstalter Michael Kynast. "Wir haben hier ein wunderschönes Turnier mit internationaler Beteiligung erleben können, welches vom Publikum sehr gut angenommen wurde. Besonders der "neue" Freitag mit einem abwechslungsreichen Programm zog mehr Besucher an als noch im Vorjahr", freut sich Mitveranstalter Matthias Krauß. Vom 28. bis 31. Oktober 2016 geht der Große Preis in Chemnitz in die vierte Runde. bl/pm